Komponenten

Tata folgt Infosys langsamer Wachstum

Tata Consultancy Services (TCS), Indiens größter Outsourcer, verzeichnete im Quartal zum 30. Juni ein langsameres Gewinn- und Umsatzwachstum, da indische Outsourcer einen wirtschaftlichen Abschwung in den USA, ihrem Hauptmarkt, überstanden.

TCS berichtete am Mittwoch Gewinne aus den USA 296 Millionen US-Dollar, 2 Prozent mehr als im gleichen Quartal des Vorjahres. Der Umsatz stieg um 21 Prozent auf 1,5 Milliarden US-Dollar, aber die Wachstumsrate war geringer als im Vorjahr von TCS berichtet.

TCS sagte, das Geschäftsumfeld sei herausfordernd und könne die operativen Margen im Quartal stabil halten durch Kostensenkung und bessere Betriebseffizienz. Die jährlichen Lohnerhöhungen des Unternehmens traten ebenfalls im Quartal in Kraft.

Infosys Technologies, Indiens zweitgrößter Outsourcer, berichtete letzte Woche, dass der Umsatz für das Quartal zum 30. Juni 1,16 Milliarden US-Dollar betrug, 24,5 Prozent mehr als im gleichen Quartal im Vorjahr. Der Gewinn stieg um 16 Prozent auf 306 Millionen US-Dollar. Umsatz- und Gewinnwachstum waren jedoch weit geringer als im Vorjahr für das Vergleichsquartal berichtet.

Das nächste Quartal, das Ende September war, dürfte auch für indische Outsourcer schwierig sein, da die Kunden ihre Entscheidungen immer noch verschieben Analysten. Neue Aufträge dürften danach wieder anziehen, sagten sie.

Indiens nationaler Verband von Software- und Serviceunternehmen (Nasscom) prognostizierte Anfang des Monats, dass das Wachstum der indischen IT- und Dienstleistungsbranche aufgrund des Ölpreisanstiegs nachlassen würde und die wirtschaftliche Abkühlung in den USA Nasscom erwartet in diesem Jahr ein Umsatzwachstum von 21 bis 24 Prozent für Software und Dienstleistungen, sowohl aus dem Inland als auch aus dem Export. Dies ist niedriger als die 28-prozentige Zunahme des Software- und Dienstleistungsumsatzes des Landes im indischen Geschäftsjahr bis zum 31. März 2008.

TCS fügte 4.895 Angestellte während des Viertels hinzu und nahm die Gesamtzahl von Personal am Ende des Viertels zu 116.308. Die Fluktuationsrate im BPO-Geschäft (Business Process Outsourcing) des Unternehmens lag bei 20,5 Prozent, war jedoch bei den IT-Service-Aktivitäten geringer (12,1 Prozent). Das Unternehmen hat im Quartal 35 Kunden hinzugefügt.