Windows

Softbank: Keine Änderung in Sprint Nextels Angebot als Reaktion auf Dish Network

Softbanks CEO im Kampf mit Dish Network Der US-Mobilfunkbetreiber Sprint Nextel hat ein Angebot von 25,5 Milliarden Dollar von Dish geknallt und behauptet, es stütze sich auf "imaginäre" Zahlen und würde ein Unternehmen mit "wahnsinnigen" Schulden schaffen.

sagte Softbank-Chef Masayoshi Son nicht erhöhen seine eigenen 20 Milliarden Dollar Gebot für Sprint, im Oktober gemacht. Der freimütige Sohn, der normalerweise auf Japanisch spricht, machte eine seltene englische Präsentation voller finanzieller Details, um die Aktionäre von Sprint zu überzeugen, die im Juni über seinen Vorschlag abstimmen sollen.

"Manche Leute fragen mich: Will Softbank ist nicht Erhöhung seines Preises für das Angebot? '"sagte Sohn. Wir bieten bereits einen besseren Deal als der Dish-Vorschlag. "

[Lesen Sie weiter: Die besten WLAN-Router]

Softbank sagte im Oktober, dass es einen Deal mit Sprint habe, um einen Anteil von 70 Prozent zu erwerben im Sprint. Dish hat gesagt, es würde eine Stornogebühr von $ 600 Millionen zahlen, wenn dieser Deal nicht zustande kommt.

Softbank und Dish präsentieren zwei sehr unterschiedliche Futures für Sprint, den drittgrößten Carrier in den USA, hinter Verizon Wireless und AT & T von ein großer Spielraum. Softbank hofft, im Rahmen ihrer aggressiven internationalen Expansion einen der weltweit größten Carrier mit starker Marktpräsenz in den USA und Japan, zwei der weltweit größten Mobilfunkmärkte, zu schaffen. Dish hat gesagt, dass es sein eigenes mobiles Spektrum und Satellitendeckung mit den Angeboten von Sprint kombinieren will, um ein amerikanisches Kraftpaket zu schaffen.

Son sagte, dass die Kombination von Softbank und Sprint Sinn macht, da beide Mobilfunkbetreiber sind und das neu gegründete Unternehmen einer der Größte der Welt. Er stellte fest, dass beide Unternehmen aggressive Hochgeschwindigkeits-LTE-Netze für Smartphones einführen, während Dish in einem anderen Geschäft als Satellitenanbieter ist.

"Softbank plus Sprint, zusammen würden wir der größte Kunde für die Beschaffung von Ericsson werden wäre der größte Kunde von Alcatel-Lucent. Wir wären der größte Kunde von Samsung. Wir wären auch fast das Größte für das iPhone ", sagte er.

Son sagte, die 5,5 Mrd. $ Lücke zwischen dem Angebot von Softbank und der von Dish gemachte hat aus einer Anzahl von Gründen getäuscht. Er stellte fest, dass der Dish-Vorschlag eine große Zahlung auf Lager beinhaltet, und ein Teil der Zahlung würde sich um ein Jahr verzögern, während Softbanks Zahlung sofort in bar erfolgen würde.

Er wiederholte wiederholt das Dish-Angebot und rief die Schulden an würde "verrückt" und "verrückt" verlangen. Er sagte, Dishs Berechnungen für die Synergie mit Sprint seien eine "imaginäre Zahl".

Auch am Dienstag gab die Softbank bekannt, dass sie im letzten Geschäftsjahr einen Rekord für Umsatz und Betriebsgewinn erzielt habe. Das Unternehmen gab bekannt, dass es einen Nettogewinn von 289 Milliarden Yen gemacht hat, da das japanische Mobilfunkgeschäft weiter wächst. Softbank betreibt auch eine Vielzahl von Internet-Unternehmen, darunter Yahoo Japan, und hat erhebliche Investitionen in chinesische Online-Firmen wie Alibaba und Renren.