Windows

Pivotal von VMware gestartet, EMC Technologien

Nach einem im Dezember gemachten Versprechen haben VMware und die Muttergesellschaft EMC eine neue Firma namens Pivotal gegründet bieten eine unternehmensbereite Datenanalyse-Plattform als Service (PaaS) auf Basis von Software beider Unternehmen.

Pivotals neue Services und neu in den Handel gebrachte Softwarepakete ermöglichen es Unternehmen, den IT-Betrieb der heutigen "Internet-Giganten" zu replizieren als Google, Facebook und Amazon Web Services, sagte Paul Maritz, der Pivotal CEO und war der CEO von VMware von 2008 bis 2012. Maritz sprach in einem Webcast am Mittwoch die Einführung der neuen Firma.

Die neue Firma, Pivotal, bekam auch $ 105 Millionen Investitionen von General Electric, die die Technologien von Pivotal als Teil ihrer eigenen Analyseservices für die Industrie einsetzen wollen.

Das neue EMC VMare-Spinoff-Pivotal wird ein PaaS-Produkt der Firma PivotalOne anbieten.

Heute Große Internet-Dienste handhaben und analysieren Daten weit effizienter als die meisten Unternehmen, sagte Maritz. "Wenn man sich die Art und Weise anschaut, wie sie IT betreiben, unterscheidet sie sich wesentlich von der Art, wie Unternehmen IT betreiben", sagte er. Insbesondere sind sie in der Lage, große Datenmengen zu speichern und Informationen auf kosteneffiziente Weise daraus zu ziehen. Sie können Anwendungen sehr schnell entwickeln. Und sie sind gut darin, Routinen zu automatisieren, sagte Maritz. "Sie nutzten diese drei Fähigkeiten zusammen, um neue Erfahrungen und Geschäftsprozesse einzuführen, die - abhängig davon, wie Sie es zählen möchten - eine Trillion Dollar Marktwert haben", sagte Maritz.

Um die Art und Weise dieser Internetdienste zu replizieren Wenn Sie IT verwenden, benötigen die heutigen Unternehmen "eine Reihe neuer Anwendungen, die problemlos auf vorhandenen Substraten ausgeführt werden können", so Maritz. Pivotal wird eine einheitliche Plattform für einen PaaS-Service und lokale Technologien anbieten, um dies zu ermöglichen, sagte er.

Die PaaS wird zusätzlich zur vom Kunden gewählten Infrastruktur als Service (IaaS) wie Amazon Web angeboten Services oder der Azure IaaS-Dienst von Microsoft. "Wir denken gerne über die aktuelle Generation von Infrastruktur-as-a-Service wie die neue Hardware nach", sagte Maritz.

In pivotaler Hinsicht wird Pivotal One in drei verschiedene Technologien aufgeteilt. Das Cloud-Fabric basiert auf der Cloud Foundry PaaS-Software, die IaaS-Services von Anbietern wie Amazon und OpenStack abrufen kann. Der Data Fabric-Satz von Angeboten umfasst Werkzeuge zur Analyse von Daten, z. B. Pivotals Verteilung von Hadoop, das Hadoop-Dateisystem (HDFS) und Echtzeit-Datenbankdienste. Die Anwendungsstruktur bietet Tools für Unternehmen, mit denen sie schnell eigene Cloud-Anwendungen erstellen und bereitstellen können.

Pivotal verwendet eine Reihe von Technologien, die von EMC und VMware entwickelt oder erworben wurden. Von EMC verwendet Pivotal die Greenplum-Datenanalyse-Software. Von VMware wird das Spring Java-Framework, die GemFire-Messaging-Plattform, die Cloud Foundry PaaS-Software und die Cetas Business Intelligence-Software verwendet. Darüber hinaus werden verschiedene unterstützende Technologien aus den VMware vFabric-Softwarepaketen für Cloud-Operationen eingesetzt.

Zusätzlich zu PaaS wird Pivotal diese Technologien auch weiterhin als eigenständige Softwarepakete für den Einsatz vor Ort anbieten. Viele werden unter dem Pivotal-Namen umbenannt. GemFire ​​wird als Pivotal GemFire, RabbitMQ als Pivotal RabbitMQ und so weiter bekannt sein. Das Unternehmen hat im Februar eine Hadoop-Distribution mit dem Namen Pivotal HD auf den Markt gebracht.

Pivotal wird die GE-Investition nutzen, um zusätzliche Forschung zu finanzieren. GE wird den Datenanalyse-Service von Pivotal auch für seine eigenen Kunden nutzen. GE hat eine Reihe von Diensten rund um das so genannte industrielle Internet aufgebaut, in denen Transport, Energie, Gesundheitswesen und andere Industrien von einer fortschrittlichen Analyse von durch Maschinenintelligenz erzeugten Daten profitieren würden.

Am 1. April wird Pivotal mehr als 1.250 Mitarbeiter beschäftigen, darunter mehr als 700 Ingenieure. Es wird Eigentum von VMware und EMC sein, und mit seiner Investition hat sich GE auch an dem Unternehmen beteiligt. Der Dienst wird voraussichtlich Ende 2013 allgemein verfügbar sein.

Joab Jackson berichtet über Unternehmenssoftware und allgemeine Technologie mit aktuellen Nachrichten für Der IDG-Nachrichtendienst . Folge Joab auf Twitter unter @Joab_Jackson. Joabs E-Mail-Adresse ist [email protected]