Komponenten

Oracle, Alcatel-Lucent in Verletzung des Patentrechts

Oracle verklagt Alcatel-Lucent und behauptet, dass die massive Telekom gegen eine Reihe von Oracle-Patenten verstoße, heißt es in Dokumenten, die beim US-Bezirksgericht für den Nördlichen Distrikt von Kalifornien eingereicht wurden.

Alcatel-Lucent bestreitet mit Nachdruck Oracles behauptet und fordert wiederum, dass einige Oracle-Software - einschließlich der Flaggschiff-Datenbank - gegen einige Patente von Alcatel-Lucent verstößt.

Die Patentverletzungsansprüche von Oracle betreffen eine Reihe von Alcatel-Lucent-Produkten, einschließlich des OmniTouch-Messagingsystems und der 5350 XML Document Management Server, Dokumente zeigen.

Am 7. Mai reichte Oracle zum ersten Mal eine Klage

ein.

Das Unternehmen verlangt nicht spezifizierte finanzielle Schäden sowie ein Feststellungsurteil, dass es nicht gegen Alcatel verstößt. Lucents geistiges Eigentum. Die Gegenklage von Alcatel-Lucent verlangt ähnliche Maßnahmen gegen Oracle.

Gerichtsdokumente besagen, dass Alcatel-Lucent im Dezember 2007 einen Brief an Oracle-CEO Larry Ellison mit der Behauptung der Oracle-Datenbank und der Data Guard-, TimesTen- und Data Mining-Optionen des Produkts schickte gegen Alcatel-Lucent-Patente verstoßen. Die von Oracle am Mittwoch eingereichten Dokumente behaupten, dass eine Reihe von Patenten, die Alcatel-Lucent zitiert, ungültig und nicht durchsetzbar sind, weil Personen, die an dem Patent beteiligt sind, nicht durchsetzbar sind Genehmigungsprozess zurückgehalten "Informationsmaterial zur Patentierbarkeit" vom US-Patentamt "mit der Absicht zu täuschen."

Eine Alcatel-Lucent-Sprecherin sagte am Donnerstag, dass das Unternehmen keine zusätzlichen Kommentar haben würde. Eine Oracle-Sprecherin reagierte nicht sofort auf eine Anfrage nach einem Kommentar.