Car-tech

Microsoft startet Datenvisualisierungstool

Microsoft hat einen Controller für seine Silverlight Multimedia-Software veröffentlicht, der präsentiert werden kann Dynamische visuelle Zusammenfassungen großer Datensätze in Webbrowsern.

PivotViewer wurde von der Forschungsgruppe Live Labs des Unternehmens entwickelt und kann große Datensammlungen so visualisieren, dass sie einfacher zu ordnen und zu analysieren sind.

Die Software kann dies bieten Eine Zusammenfassung der Daten auf hoher Ebene, die es den Betrachtern ermöglicht, einzelne Datenelemente detaillierter zu inspizieren. Die Datenvisualisierung kann auch leicht in Abhängigkeit von den vom Benutzer festgelegten Bedingungen reorganisiert werden, daher das Wort "pivot" im Namen.

[Weiterführende Literatur: Die besten TV-Streaming-Dienste]

"Es geht mehr darum, den Inhalt zu verwenden die [Benutzeroberfläche] anstelle von Steuerelementen oder Menüs ", sagte PivotViewer-Ingenieur Brett Brewer in einem Video von Microsoft.

Microsoft debütierte die Technologie auf seiner Professional Developers Conference letzten November und demonstrierte es während der TechEd-Konferenz Anfang dieses Monats, während der Keynote von Bob Muglia, Präsident des Server- und Tools-Geschäfts von Microsoft.

Die Demos zeigen normalerweise PivotViewer, der in einem Browser funktioniert, wobei die linke Seite des Bildschirms einer Reihe von Kontrollkästchen gewidmet ist, die verwendet werden können um den Datensatz zu filtern, und den Rest der Seite, die der Organisation kleiner Symbole gewidmet ist, von denen jedes eine bestimmte Dateneinheit darstellt.

Die Datenvisualisierungstechnologie könnte für Business Intelligence, Website-Navigation, und als ein Kanal für Content-Management-Unternehmen, ihre Bibliotheken Benutzern einfach zu präsentieren, behauptet Microsoft.

Die Technologie hat mindestens einen Early Adopter. Die Hochzeitsplanungsseite von U.K. verwendet PivotViewer als Teil der visuellen Suche nach Hochzeitsplätzen.

PivotViewer enthält Anwendungsprogrammierschnittstellen (APIs), um es Entwicklern zu ermöglichen, die Steuerung des Betrachters anzupassen. Datensammlungen müssen in XML beschrieben werden und Symbole für jedes Element enthalten, entsprechend der technischen Dokumentation der Software. Die Daten können dann auf einem Webserver abgelegt werden, auf den sie von jedem Browser, der Silverlight und den Viewer ausführt, zugreifen können.

Joab Jackson deckt Unternehmenssoftware und allgemeine Technologie ab, die Nachrichten für Der IDG-Nachrichtenservice enthält. Folge Joab auf Twitter unter @Joab_Jackson. Joabs E-Mail-Adresse ist [email protected]