Sicherheit

Gesetzgeber: Lassen Sie uns sicher sein, dass wir VoIP-Steuer sammeln

USA Gesetzgeber wollen sicherstellen, dass sie genug Steuern für Ihren VoIP-Dienst sammeln.

Mitglieder des Unterausschusses für Handels- und Verwaltungsrecht des Repräsentantenhauses haben am Dienstag ihre Besorgnis darüber zum Ausdruck gebracht, dass einige VoIP-Dienste (Voice over Internet Protocol) auslaufen könnten lokale Steuern wegen der Mobilität von VoIP-Geräten.

Beamte mit zwei VoIP-Anbietern und zwei staatlichen Organisationen haben Unterkomiteemitglieder gebeten klarzustellen, wo VoIP-Dienste besteuert werden können. Ein klärendes Gesetz würde VoIP-Anbieter nicht nur vor Klagen von Kunden schützen, sondern es würde auch potenziell Kunden aus mehreren Staaten schützen, die versuchen, ihren VoIP-Dienst zu besteuern, sagte Robert Cole, Leiter der Steuerberichterstattung für Sprint Nextel.

[Weitere Informationen: The Beste Android-Handys für jedes Budget. ]

Bei herkömmlichen Telefondiensten basierten die staatlichen und lokalen Steuern darauf, woher die Telefonanrufe stammten, in der Regel bei einem Kunden oder zu Hause. Aber VoIP ermöglicht es Kunden, ihr Gerät zu nehmen und an mehreren Orten ins Internet zu gehen, während sie die gleiche Telefonnummer behalten, was zu der Frage führt, welcher Staat oder welche Gemeinde die Besteuerung anordnet.

Einige VoIP-Anbieter erheben Steuern basierend auf der Kundenadresse Bundesgesetz ist nicht klar, ob das die richtige Methode ist, sagten Zeugen bei einer Unterausschüsse Anhörung. VoIP-Anbieter sammeln mehrere Steuern, einschließlich staatlicher und lokaler Steuern für Notfall-911-Service.

Cole und John Barnes, Direktor des Produktmanagements und Entwicklung für Verizon Business, bat die Gesetzgeber, VoIP in ein Gesetz, das den Mobilfunkdienst regelt, aufzunehmen ist besteuert. Das vom Kongress im Jahr 2000 verabschiedete Mobile Telecommunications Sourcing Act ermöglicht die staatliche und lokale Telefonsteuer auf Mobilfunkdienste basierend auf dem Ort der primären Nutzung, in der Regel der Privat- oder Geschäftsadresse des Kunden.

"Die Technologie hat die Regeln einfach übertroffen gelten für die Besteuerung von Telefondiensten ", sagte Barnes. "Ein neues System wird benötigt, um die staatliche und lokale Besteuerung für VoIP-Dienste zu bestimmen."

Keine Gruppe, die VoIP-Kunden vertrat, hat bei der Anhörung ausgesagt, aber der Repräsentant Bobby Scott, ein Demokrat aus Virginia, bezweifelte, dass die Regeln zur mobilen Besteuerung immer angemessen waren. Ein Kunde könnte Nord Virginia als seine Heimatadresse angeben, aber die meisten seiner Anrufe aus Washington, DC, sagte er.

"Wenn ich nur das Telefon in DC verwende, wenn alle Anrufe, die Sie haben, eine Liste starten in DC, und keiner von ihnen ist in Virginia ... Steuern Sie in meiner Hausadresse? " Sagte Scott. "Das einzige, was wichtig zu sein scheint, ist die Privatadresse."

Unter dem Mobile Telecommunications Sourcing Act würde Virginia Steuern basierend auf der Hausanschrift des Kunden in Virginia erheben, selbst wenn die meisten Anrufe aus Washington kämen, sagte Cole. "Unter VoIP im Moment glaube ich, dass Sie die Art der Frage illustriert haben", sagte er. Wir wissen es nicht. "

Laut dem Mobile Taxing Law müssen die Anbieter nicht überprüfen, wo die Anrufe eingehen, sagte Cole.

Trotz Scotts Fragen zum mobilen Gesetz , andere Gesetzgeber sagten, dass VoIP-Steuergesetz geklärt werden muss. "Ich hoffe, dass wir zusammenarbeiten können, um die heute identifizierten Probleme schnell zu lösen, damit die Staaten, die Industrie und vor allem die Verbraucher die Klarheit und Gewissheit haben, dass sie ihre Geschäfte führen müssen", sagte der Republikaner Trent Franks .