Komponenten

Facebook 'Connect' Zaps Website-Registrierung Ärger

Facebook bereitet sich darauf vor, eine Beacon-ähnliche Funktion einzuführen, mit der Ihre Facebook-Freunde Ihren Web-Aufenthaltsort mit einem Dienst namens Connect verfolgen können. Laut Facebook soll der Dienst innerhalb weniger Wochen gestartet werden.

Die Facebook Connect-Funktion ermöglicht es den teilnehmenden Connect-Websitebesitzern, Benutzernamen und Logins zu teilen. So kann sich der Endbenutzer beispielsweise bei Facebook anmelden und zu einer anderen teilnehmenden Connect-Website surfen und muss keinen zusätzlichen Benutzernamen und kein zusätzliches Passwort für den Zugriff auf diese Website erstellen. Ein weiterer Aspekt der Connect-Funktion aktualisiert Ihren Facebook-Newsfeed mit Neuigkeiten darüber, welche teilnehmenden Connect-Websites Sie besucht haben. Wenn Sie zum Beispiel einen Artikel auf Digg "dugg" haben, würde dies Ihr Facebook-Newsfeed melden.

Dies ist nicht das erste Mal, dass Facebook versucht hat, Benutzerinformationen über das Web zu föderieren. Letztes Jahr wurde das Facebook-Werbeprogramm "Beacon" im Unternehmen nach hinten losgelassen, da das Programm Benutzer nicht richtig warnte, dass ihre Aktivitäten auf Partnerwebseiten auf Facebook geteilt wurden.

Dieses Mal scheint Facebook jedoch von seinen bisherigen Erfahrungen zu profitieren und "Connect" -Benutzer können ihre Datenschutzeinstellungen anpassen, für welche Aktionen im sozialen Netzwerk freigegeben werden. Außerdem verspricht Facebook, dass jeder Partner im "Connect" -Programm sorgfältig "autorisiert" wird. Die neue Funktion wird mit ähnlichen Angeboten des konkurrierenden sozialen Netzwerks MySpace und mit Googles "Friend Connect" konkurrieren.

Die Grundlagen von Facebook 'Connect'

Facebook 'Connect' funktioniert auf eine entfernte Art wie 'OpenID'. Im Grunde können Sie mit dieser Funktion auf verschiedene Websites zugreifen (z. B. Digg - oben abgebildet), ohne ein neues Profil erstellen zu müssen und mühsam Ihre persönlichen Daten einzugeben.

Mit dieser neuen Funktion können Sie auch eine Verbindung herstellen Ihre Freunde auf der Website Ihrer Wahl. Wenn Sie sich beispielsweise ein Video auf einer Website ansehen - beispielsweise CBS -, können Sie Ihre Freunde einladen, den Clip mitzuhören.

Die Ähnlichkeiten zwischen "Connect" und "OpenID" enden jedoch Hier. Facebook verwendet proprietäre Standards für Login und Datenfreigabe - im Gegensatz zu MySpace -, die "OpenID" umfasst und eng mit Googles "Friend Connect" zusammenarbeitet.

Bisher Movable Type, Amiando, CBS .com, CitySearch, CNET, HochschuleHumor, Disney-ABC-Fernsehgruppe, Evite, Flock, Kongregate, Loopt, Plaxo, Radar, Red Bull, Seesmic, Socialthing !, StumbleUpon, Der Insider, Twitter, Uber, Vimeo und Xobni Ich habe die Teilnahme am Connect-Programm angekündigt.

Was ist für mich drin?

Kurz gesagt, nur mehr Flexibilität mit Ihren persönlichen Daten beim Besuch neuer Websites und der Möglichkeit, Ihre Facebook-Freunde mitzubringen - Das Web wird so sozialer.

Nach dem ersten Blick auf das kommende "Connect" -Feature kann man aus der Sicht von Facebook noch mehr gewinnen. Während die Nutzer mit ihren Facebook-Zugangsdaten zu anderen Websites "verbinden", sammelt das soziale Netzwerk mehr Informationen über Ihre Vorlieben und Abneigungen für zukünftige Werbezwecke, obwohl es nicht veröffentlicht wird - anders als bei Beacon. Und schließlich wird "Connect" Facebook helfen, seine Reichweite zu erweitern - zusammen mit Partner-Websites - wie Mark Zuckerberg vor ein paar Monaten auf der Web 2.0-Konferenz in San Francisco diskutiert hat.