Komponenten

Facebook beginnt Redesign-Rollout

Facebook hat begonnen, seine Website-Redesign zu liefern, Damit soll das Durcheinander auf den Profilseiten der Mitglieder reduziert und das saubere und organisierte Layout des sozialen Netzwerks geschützt werden.

Ein damit verbundenes Ziel des Redesigns besteht darin, die Aktivitätsfeed-Funktionen der Website prominenter und einfacher zu nutzen. Die Funktionen ermöglichen es Freunden, Benachrichtigungen zu senden und zu empfangen, wie zum Beispiel Updates zu ihren Aktivitäten und Benachrichtigungen zum Posten von Fotos oder Kommentaren.

Seit Anfang des Jahres ist das Redesign im letzten Monat fällig. Facebook nimmt sich jedoch die Zeit, die es für richtig hält, und stellt sicher, dass es so weit wie möglich die Hauptanliegen von Mitgliedern und externen Anwendungsentwicklern anspricht.

Insbesondere haben einige Entwickler gesagt, dass sie sich Sorgen machen dass das Redesign die Sichtbarkeit von Anwendungen einschränkt und es dadurch möglicherweise schwieriger wird, dass sich ihre Anwendungen unter den Mitgliedern durchsetzen.

Inzwischen gibt es auf Facebook rund 80 Millionen Mitglieder weltweit. Das Hauptproblem der Endnutzer ist ein Rückschlag, ausgelöst durch eine wesentliche Neugestaltung der gewohnten Benutzeroberfläche.

Facebooks letzte große Produkteinführung war im November, als es seine Social Ads lancierte, deren Beacon-Komponente massiv kritisiert wurde. Viele Mitglieder und Befürworter des Datenschutzes betrachteten Beacon als zu aufdringlich und verstohlen bei der Berichterstattung über ihre Aktivitäten außerhalb von Facebook.

Damals wurde klar, dass ein großer Teil des Beacon-Fiaskos hätte verhindert werden können, wenn Facebook eine bessere Kommunikation zustande gebracht hätte mit seinen Mitgliedern darüber, wie das Programm funktioniert und vor dem Start mehr Feedback erbeten hat.

Mit diesem Redesign hat Facebook die Dinge langsamer gemacht und von Anfang an regelmäßig Mitglieder und Entwickler über seine Blog-Postings über seine Pläne informiert , Screenshots und Präsentationen. Rund 100.000 Mitglieder haben laut Facebook bereits Feedback zum Redesign gegeben.

Um die Auswirkungen der Änderungen noch zu mildern, können die Mitglieder zwischen dem alten und dem neuen Layout wechseln, um die neuen Funktionen ausprobieren und ausprobieren zu können Machen Sie sich mit den Änderungen vertraut. Das Redesign wird in den kommenden Tagen schrittweise aktiviert, damit es nicht für jeden sichtbar ist.

Neben der Aufgliederung von Profilinformationen und Komponenten in eine neue Benutzeroberfläche mit Registerkarten hebt Facebook die Wall-Funktion hervor und erweitert sie um weitere Funktionen damit wird es zu einem zentralen Knotenpunkt für die Kommunikation unter Freunden.

So wird die Wall mit ihrer neuen Publisher-Komponente eine Vielzahl von Aktionen an einem einzigen Ort zusammenfassen, die die Mitglieder bislang an diskreten Schnittstellen durchführen mussten. Auf diese Weise hofft Facebook, sich dem Microblogging-Trend, der unter anderem von Twitter und FriendFeed verbreitet wird, anzuschließen.

"Wir sehen, dass Nutzer auf allen Arten von Websites weniger Zeit damit verbringen, große einzelne Inhalte zu erstellen. Stattdessen machen sie viele kleine Teile von Inhalten, wie Statusaktualisierungen, das Schreiben von Nachrichten auf Twitter, das Hochladen einzelner Videos zu YouTube.Dies ist das Paradigma, das wir mit dem Verlag aufnehmen wollen, wo es sehr einfach ist, häufig mit diesen kleinen zu kommunizieren "Mark Slee, der für das Redesign verantwortliche Facebook-Produktmanager, hat dem IDG News Service im Mai mitgeteilt.

Zusätzlich zur Registerkarte" Wall "enthält die Profilseite auch" Info ", die grundlegende persönliche Daten über das Leben enthält. Arbeit und Interessen; Fotos; und Boxen, die die Anwendungen eines Benutzers enthalten, obwohl Benutzer Registerkarten für bestimmte Anwendungen erstellen können.

Wenn Mitgliedern Zugriff auf das neue Design gewährt wird, finden sie es zunächst auf einer Staging-Website. In den kommenden Wochen wird das neue Design auf der Startseite von Facebook als Standard erscheinen.