Software

AMD unternimmt weitere Schritte, um die Kosten zu senken

Advanced Micro Devices sagte am Freitag, dass es weitere Maßnahmen ergreifen würde, die auch die Schließung von Anlagen einschließen könnten, um die Kosten zu reduzieren, wenn es um die Wiederherstellung der Rentabilität geht.

Die weiteren Kostensenkungsmaßnahmen dürften hauptsächlich aus Konsolidierungen von Einrichtungen, wie das Unternehmen versucht, Operationen zu verschmelzen, sagte Drew Prairie, ein AMD-Sprecher.

AMD ursprünglich die zusätzlichen Kostensenkungsmaßnahmen in einer Einreichung am Donnerstag mit der US-amerikanischen Securities and Exchange Commission gemeldet.

Die Kostensenkung Die Anstrengungen werden im verbleibenden Geschäftsjahr 2009 und darüber hinaus zu zusätzlichen Kosten führen, obwohl AMD den genauen Betrag nicht schätzen konnte. Die Bemühungen werden keinen wesentlichen Einfluss auf die Geschäftstätigkeit von AMD haben, sagte das Unternehmen in der Einreichung.

Prairie lehnte es ab, sich dazu zu äußern, ob die Kostensenkung einen weiteren Personalabbau beinhalten würde, was ein Teil der Umstrukturierungsbemühungen von AMD gewesen sei. Im Januar sagte das Unternehmen, es werde 1.100 Arbeitsplätze verlieren und Gehälter kürzen.

Die Maßnahmen sind Teil der Bemühungen von AMD, die Kosten bis zum Jahresende auf ein ausgeglichenes Niveau zu senken. Belastet von aufeinanderfolgenden Quartalsverlusten hat AMD die Nachfrage nach Chips während der Rezession sinken sehen. Es hat sich anderen Chip-Unternehmen, einschließlich Intel und Texas Instruments, angeschlossen, die wegen beschränkter Budgets und einer Verlangsamung der PC-Nachfrage kämpfen.

In seiner Anmeldung bei der SEC sagte AMD, dass es 50 Millionen US-Dollar in Bezug auf Kosten kostet - Kostenreduzierung im ersten Quartal 2009. Darin enthalten sind Kosten in Höhe von 23 Millionen US-Dollar im Zusammenhang mit Entlassungen im ersten Quartal 2009. Die verbleibenden 27 Millionen US-Dollar beziehen sich auf die Beendigung von Verträgen und Programmen sowie auf die Kosten für Standortkonsolidierungen und -schließungen .

In einer früheren Anmeldung am 28. Dezember bei der SEC sagte AMD, dass es in der ersten Hälfte des Geschäftsjahres 2009 Kosten aufgrund von Kostensenkungsmaßnahmen übernehmen würde, obwohl es den Betrag zu der Zeit nicht schätzen konnte.

AMD werde seine Ergebnisse für das erste Quartal 2009 am 21. April bekannt geben. Das Unternehmen versuche sein Bestes, um die Betriebskosten im Einklang mit dem Umsatz zu bringen, aber es könnte eine harte Zeit haben, sagte Dunham Winoto, leitender Analyst für Halbleiter bei Finanzanalytiker Firma Avian Securities.

Die Ausgliederung von Produktionsvermögen und Schulden von etwa $ 1,1 Milliarden an GlobalFoundries wird helfen, die Kosten zu senken, aber die ATI-Akquisition wird weiterhin eine Belastung sein, da der Wettbewerb im Grafikmarkt mit Nvidia und Intel heizt ", sagte er.

AMD hat letzten Monat seine Produktion in GlobalFoundries ausgegliedert, eine separate Gesellschaft, die als Joint Venture mit der Abu Dhabi Investmentfirma Advanced Technology Investment Company gegründet wurde. AMD hält 34,2 Prozent der Anteile an der neuen Gesellschaft.

AMD hatte eine begrenzte Vorstellung davon, wie sich die Rezession auf sie auswirken würde, so dass Kostenstrukturanpassungen auf dem Vormarsch sind, sagte Winoto. Intel habe vor Jahren Personalkürzungen und andere Anpassungen vorgenommen, um seine Kostenstruktur so anzupassen, dass sie besser in Form sei, sagte er. Das hat dazu beigetragen, dass Intel im Vergleich zu AMD besser in der Lage ist, mit der Rezession fertig zu werden.

Aber AMD hofft, schon bald im dritten Quartal 2009 seine Betriebskosten mit Einnahmen ausgleichen zu können, sagte Winoto. Es ist ein positiver Schritt, die Bemühungen um die Chipherstellung und die Schulden abzuwenden, und andere Anpassungen, einschließlich Personalkürzungen, sollten dazu beitragen, das Unternehmen näher an den Break Even zu bringen.