Car-tech

Aftershock: Blizzards Real-ID-Richtlinie Gaffe rattert bei

Blizzard kündigte an, dass er am Freitag eine vorherige Ankündigung zurücknehmen und Horden verärgerter Spieler enttäuschen würde, aber die Nachbeben poltern noch einige Tage später.

Letzten Dienstag , 6. Juli, gab Blizzard-Präsident Mike Morhaine in den offiziellen Foren des Unternehmens bekannt, dass "in naher Zukunft jeder, der einen Beitrag in offiziellen Blizzard-Foren veröffentlicht oder antwortet, dies mit seiner Real ID tun wird - das heißt, ihr wirkliches Leben zuerst und Nachname - mit der Option, neben ihr auch den Namen ihres primären Spielcharakters anzuzeigen. "

Die Antwort war faszinierend ... und ein wenig schwer zu beurteilen, angesichts der Beobachtungsunzuverlässigkeit des Mediums, das Blizzard gerade stocherte Mit einem Stock. Das Scannen von Antworten auf Morhaines Vermächtnis stellte eine Mehrheit auf, die die Entscheidung anprangerte, nur eine Handvoll verteidigte sie und vielleicht eine Handvoll mehr, die sie abschmiss oder nur herumalberte.

Blizzards unerwartete Reaktion nur drei Tage später war eine vollständige Kapitulation.

Wir haben die Rückmeldungen, die Sie uns gegeben haben, ständig überwacht und auch intern Ihre Bedenken bezüglich der Verwendung von echten Namen in unseren Foren diskutiert ", schrieb Morhaine in einem Follow-up-Forum am vergangenen Freitag, den 9. Juli Bei diesen Diskussionen haben wir beschlossen, dass echte Namen für das Posten in offiziellen Blizzard-Foren nicht erforderlich sein werden.

Die Medien hatten erwartungsgemäß eine gute Zeit und gaben Google News die Möglichkeit, die letzte Woche bis zum Wochenende durchzudrehen ins Heute.

Schreiben "Es sieht so aus, als ob Blizzard (weise) überlegt ist", meinte Ryan Scott von GameSpy. "Blizzard erkennt, dass ihre schlechte Idee schlecht ist."

"Zum Glück für alle Leute mit sehr einzigartigen Namen, alle minderjährigen Spieler, a ll die weiblichen Spieler, die nicht belästigt werden wollen, und all die Leute, die WoW-Accounts mit anderen in ihrem Haushalt teilen, müssen sie ihre Identität nicht auf die Reihe stellen, nur um über ihre epische Beute zu berichten oder Tech-Zerg-Strategie. "

CrunchGears Nicholas Deleon spielte auf der anderen Seite des Feldes die Kritik an Blizzard aus, um alle anderen zu nerven.

" Es ist klar, dass Blizzard keinen Wurf gibt In dieser ganzen Situation sind sie verletzt, und das sollten sie auch nicht ", schrieb Deleon als Reaktion auf Blizzards erste Nachricht.

" Wenn man Leute dazu auffordert, ihren richtigen Namen zu verwenden, hilft das, den Unsinn in diesen Foren zu reduzieren- - Die Foren sind dienstags überhaupt nicht lesbar, wenn die Server zu Wartungszwecken nicht erreichbar sind - dann ist es so. "

Die faszinierendste Antwort kam jedoch von einem Blogspot-Blogger (erinnern Sie sich an Blogspot?), der diese Charge persönlich zusammengestellt hat Informationen über Mike Morhaine durch Googeln des Blizzard-Vorsitzes nt's name.

Von den drei identifiziere ich mich am ehesten mit Deleon, aber das liegt daran, dass es mir angenehm ist (und eigentlich lieber ist), meinen richtigen Namen da draußen zu setzen. Auf der anderen Seite würde ich niemals annehmen, dass es für jeden so sein sollte, und auch nicht Blizzard.

Blizzards beste Wette mit Real ID? Halten Sie es optional, wie im Opt-In (und nicht Opt-Out). Jeder bekommt, was er will, in Bezug auf Identität und Privatsphäre, und wenn das bedeutet, dass Blizzards Boards gelegentlich in Kinderlichkeit ausarten, erinnere dich: Du kannst immer raffiniertere Spots finden, um deinen Hut aufzuhängen, anonym oder nicht.

Folge mir auf Twitter ( @game_on)