Car-tech

Die Benutzeroberfläche von Windows 8: Wie bewerten die Experten für Benutzeroberfläche und Benutzerfreundlichkeit alle Änderungen?

Wenn Windows 8 am 26. Oktober debütiert, werden die Benutzer in fast 20 Jahren mit den radikalsten Änderungen am Aussehen von Windows konfrontiert. Der traditionelle Desktop wurde in den zweiten Klassenstatus verschoben, versteckt unter dem neuen Touch-Centric-Startbildschirm von Windows 8. Und das ist nur die erste verwirrende Überraschung, die lange Windows-Benutzer erwartet.

Die herkömmliche Point-and-Click-Funktionalität auf dem Windows-Desktop ändert sich auch, um den Anforderungen der neuen touch-zentrischen Benutzeroberfläche gerecht zu werden. Sobald sie den neuen Startbildschirm verlassen und die traditionelle Desktop-Oberfläche aufrufen, werden die Benutzer feststellen, dass die Schaltfläche Start nicht mehr aktiv ist und dass wichtige Funktionen wie Systemsteuerung und Suche in die neue Charms-Leiste verschoben wurden

Der neue Startbildschirm mit der Charms-Leiste am rechten Rand.

Microsoft ändert das Design von Windows, um das Betriebssystem an unsere neue Multi-Device-Welt anzupassen. Egal, ob Sie Diablo III auf einem Desktop-PC spielen, Quartalszahlen auf einem Ultrabook überprüfen oder ein E-Book auf einem Tablet lesen, Windows 8 kann als Betriebssystem in jedem Hardwareszenario dienen.

[Lesen Sie weiter: Unser Bestes Windows 10 Tricks, Tips und Tweaks]

"[Mit Windows 8] macht Microsoft etwas, was wir alle bald tun müssen, nämlich das Design für all diese verschiedenen Outputs und Inputs", sagt Josh Clark, ein Interface-Designer und der Autor von Tapworthy: Entwerfen von großen iPhone Apps .

Aber die neue Richtung von Microsoft stellt ein Problem für Benutzer: Viele Leute, die mit der RTM-Version von Windows 8 auf nicht-touch-fähigen Desktop gespielt haben PCs beschweren sich, dass das neue Betriebssystem schwer zu bedienen ist.

"Das Problem für Microsoft ist, dass es Millionen von Benutzern hat, die ihre Produkte sehr lange benutzen", sagt Jared Spool, ein Usability-Forscher mit 30 Jahren der Erfahrung, wer ist der Gründer der Usability Training und Beratungsunternehmen User Inte rface Engineering. Spool sagt, dass die Frage, vor der Millionen langjähriger Windows-Benutzer stehen, die Frage ist, wie lange Ausfallzeiten sie aushalten müssen, um neue Funktionen kennenzulernen, die für sie nützlich sein können oder nicht.

Das Langzeit-Dilemma

Das ist es auch früh, um zu sagen, wie die Leute auf Tablets mit Windows 8 reagieren werden, da die Geräte noch nicht ausgeliefert wurden, aber die ersten Erfahrungen von PCWorld waren positiv.

Early Adopters mit herkömmlichen Maus-und Tastatur-PCs haben jedoch mit zwei experimentiert öffentliche Windows 8 Beta-Versionen des Betriebssystems seit Anfang 2012; und ihre Reaktion war, obwohl alles andere als einstimmig, eher negativ.

Raluca Budiu, ein User Experience-Spezialist für die Usability-Beratungsfirma Nielsen Norman Group, führte User Experience Tests mit den Windows 8 Preview Releases durch, um zu sehen, wie Leute handeln mit der neuen Schnittstelle ändert sich. Budiu sagt, dass Benutzer in Windows 8 in der Regel mehrere Probleme haben, vor allem nach traditionellen Funktionen, die jetzt in Popup-Seitenleisten verborgen sind.

Zum Beispiel, um durch kürzlich verwendete Apps auf einem Windows 8 Touchscreen-Tablet zu scrollen Verwende eine Wischbewegung mit deinem Finger. Auf einem Desktop-PC müssen Sie jedoch den Mauszeiger in der unteren linken Ecke des Bildschirms bewegen und dann nach oben gehen, um eine Seitenleiste mit Miniaturansichten der zuletzt verwendeten Apps anzuzeigen. Dies ist laut Budiu eine ziemlich schwierige Technik.

Wenn Sie beim Navigieren auf dem neuen Startbildschirm mit einer Desktop-Maus eine Miniaturansicht der zuletzt verwendeten Apps sehen möchten, müssen Sie den kleinen Cursor im unteren Bildschirmbereich bewegen. Linke Ecke.

Budiu hat mit PCWorld eine Reihe anderer Probleme aus ihrer Studie mit Windows 8-Tastatur- und Mausbenutzern geteilt. Hier sind einige von ihnen:

  • "Bei unseren Tests war es bisher ein großes Problem, die verschiedenen Gesten zu entdecken und sich daran zu erinnern, denn diesen Gesten fehlt es an Geld, und die Leute klicken einfach nicht zufällig auf den Bildschirm und hoffen, dass etwas passiert."
  • "Auch zuverlässig reproduzieren Diese Gesten waren für einige Benutzer schwierig. Es ist auch sehr schwierig, Fenster zu schließen und von vorne anzufangen, was viele Leute tun, wenn etwas nicht in Ordnung ist, zum Beispiel wenn eine App hängen bleibt. "
  • " Einige Mausgesten sind wirklich schwer zu replizieren. Zum Beispiel haben wir gesehen, wie Benutzer die Rechte-Hand-Charms aufdecken, indem sie auf verschiedene Unterbereiche der rechten Kante anstatt auf die obere oder untere Ecke zeigen. "
  • " Der rechte Knopf der Maus wird verwendet, um Steuerelemente oder Textfelder in der gesamten Benutzeroberfläche verfügbar zu machen. Das Klicken mit der rechten Maustaste ist ein ziemlich professionelles Benutzerverhalten, und bei unseren Tests haben einige Benutzer das nie getan. "

Die Navigation auf dem Desktop ist unter Windows 8 nicht sofort intuitiv. Neuere PCs werden versuchen, den Zugriff auf verborgen zu vereinfachen Menüs durch die Einführung von Multitouch-fähigen Mäusen und Touchpads, die Tablet-artige Gesten auf einem PC unterstützen. Aber trotzdem müssen Benutzer neue Wege der Interaktion mit Windows erlernen.

'Dualing' Windows

Es ist schwer genug zu lernen, wie man in einem System navigiert, aber unter Windows 8 gibt es tatsächlich zwei verschiedene und etwas separate Betriebssysteme: der alte Windows-Desktop und der neue berührungsfreundliche Startbildschirm. Sie können möglicherweise die meiste Zeit in der von Ihnen bevorzugten Oberfläche verbringen, aber manchmal müssen Sie beide navigieren.

Wenn Sie mit zwei Schnittstellen arbeiten, müssen Sie auch verschiedene Apps mit verschiedenen Benutzeroberflächen verknüpfen. Möchten Sie ein Kindle-Buch lesen? Sie können die App von Amazon auf Ihren Desktop oder auf die neue moderne Benutzeroberfläche oder beides herunterladen. Möchten Sie ein Flash-Video in Ihrem Browser ansehen? Verwenden Sie Internet Explorer für den Desktop, aber nicht die Version für die Windows 8-Benutzeroberfläche.

So sieht Internet Explorer beim Start vom Startbildschirm aus aus. Beachten Sie das Fehlen von "Chrom" -Schaltflächen, Bildlaufleisten und ähnlichen Arten der Schaufensterdekoration.

Jede Schnittstelle hat auch eigene Regeln für Interaktion und Navigation, z. B. vertikales Scrollen für den traditionellen Desktop und horizontale Bewegungen für das neue Windows 8 UI.

"Mehrere Möglichkeiten, dasselbe zu tun, erschweren es den Leuten normalerweise, das zu lernen", sagt Budiu. "Meine Vermutung ist, dass auf lange Sicht die meisten Leute nur an einer Version [einer App] festhalten werden - zum Beispiel IE nur in der Desktop-Umgebung."

Andere Experten sind bullischer wegen der doppelten Natur von Windows 8. "Das Wechseln zwischen den beiden Schnittstellen kann einige Benutzer verwirren, da sie verfolgen müssen, welche Anwendung in welchem ​​Kontext ausgeführt wird", sagt Michelle Li, Senior User Experience Designerin bei Deloitte Digital. "Mit der Zeit werden sich die Benutzer jedoch anpassen."

Microsoft hat einige Hinweise für Benutzer hinzugefügt, um den Wechsel zwischen den beiden Schnittstellen zu erleichtern. Internet Explorer beispielsweise bietet an, Sie auf die Desktop-Version zu verschieben, wenn Sie auf etwas treffen, das nicht in der Windows 8-Benutzeroberfläche angezeigt werden kann.

Aber warum sollten Sie diesen Ansatz mit zwei Betriebssystemen überhaupt anwenden? Wäre es den Anwendern nicht besser, wenn jede Benutzeroberfläche als eigenständiges Produkt einem bestimmten Gerätetyp zugeordnet wäre?

Auf einem 7- oder 10-Zoll-Tablet ist beispielsweise der Startbildschirm sinnvoll, weil Stil "Chrom" -Elemente (Menüs, Fenster und Schaltflächen) würden wenig Platz für Inhalt lassen. Tablets eignen sich für den Vollbildmodus, so dass Menüs mit ein paar Taps angezeigt und wieder ausgeblendet werden können.

Auf Desktop-PCs ist das Ausblenden von Menüs und Steuerelementen jedoch weniger effizient. Desktop-Displays bieten viel Platz auf dem Bildschirm, um sekundäre Fenster und Schaltflächen zu präsentieren, die wir für so viele Produktivitätsaufgaben in Office, Photoshop und anderen Programmen verwenden. "Jede versteckte Kontrolle [auf dem Desktop] bedeutet eine zusätzliche Aktion, die erforderlich ist, um diesen Knopf freizulegen", sagt Budiu. "Für den Desktop rechtfertigen diese Interaktionskosten nicht den Nutzen. Das Ausblenden von Steuerelementen gibt Ihnen nicht so viel zusätzlichen Platz auf dem Bildschirm. "

Die Zukunft hinter sich lassen

Wohin steuert Microsoft nun Windows 8, das einheitliche Betriebssystem für Desktops, All-in-One-Geräte, Notebooks, Ultrabooks und Tablets? Könnte die moderne Benutzeroberfläche von Windows 8 den storied Desktop eines Tages vollständig ersetzen?

Niemand weiß es genau, aber nachdem ich Zeit mit Windows 8 verbracht habe, kann ich nicht umhin zu glauben, dass dies der erste Schritt in einem viel längeren Interface Design ist.

"Ich denke, dass dies eine Übergangszeit von Old-School-Windows zu dem ist, in das es sich verwandeln wird", sagt Clark. "Im Moment sehen wir eine ganze Reihe von Kompromissen, um eine Vielzahl von Eingaben, Formfaktoren und auch ältere Software unterzubringen. Wie bei allem, was ein Kompromiss ist, wird es sich ein wenig klobig anfühlen. Aber Design ist voller Kompromisse. "

Irgendwann nach dem 26. Oktober sollten wir sehen, ob sich diese Designkompromisse für Microsoft und die Zukunft von Windows auszahlen.