Websites

Führt Chrome OS zu leistungsstärkeren Win7-Netbooks?

Chrome OS kann zu leistungsstärkeren Netbooks führen, aber viele von ihnen werden nicht das Betriebssystem der nächsten Generation von Google verwenden.

Warum? Weil Chrome OS Microsoft zwingen könnte, Netbooks zu lahm legen, um Konkurrenz mit teureren Notebooks zu vermeiden.

Blame Microsoft für all diese 10,1-Zoll-Bildschirme, leistungsschwache Atom-Prozessoren, knappen 1 GB Arbeitsspeicher, 160 GB Festplatten und die nicht sehr gute Benutzererfahrung auf Netbooks mit Windows XP.

[Lesen Sie weiter: Unsere besten Windows 10 Tricks, Tipps und Verbesserungen]

Bei neueren Netbooks ist Redmond für Windows 7 Starter Edition verantwortlich. Es wird weder eine DVD abspielen noch einer Domain beitreten. Nutzer der Starter Edition können ihre Desktops, denen das Aero-Look-and-Feel fehlt, nicht anpassen. Und das lähmende 1GB-Speicherlimit bleibt bestehen.

Die Starter Edition wurde bereits als "zu schwach" für Netbooks kritisiert und eine Umfrage zeigt, dass potentielle Nutzer sie nicht auf ihren neuen Rechnern haben wollen. Kaum eingeführt, hat die Starter Edition bereits angefangen, nach Windows ME zu riechen, das selbst einen Windows-ähnlichen Stitch trägt. Sehen Sie hier ein Muster von viel verhassten Betriebssystemen?

Microsoft hat seine Macht genutzt, um Netbook-Hersteller zu zwingen, ihre Netbooks zu lahmlegen. Dies funktionierte, als Microsoft das einzige Spiel in der Stadt war, aber mit Chrome OS in etwa einem Jahr ankommen wird, braucht Microsoft einen neuen Spielplan.

Microsoft möchte Netbooks davon abhalten, in Firmenaccounts verwendet zu werden. Wenn es Sie und mich zwingt, sich für ein teureres Notebook oder ein Upgrade auf Windows 7 Home Premium von mindestens $ 80 zu entscheiden, ist das auch ein Gewinn für Redmond.

Aber bis zum nächsten Erntedank kann ich wählen blitzschnell - um Google zu beschreiben - Netbook mit Chrome OS. Es wird nicht in der Lage sein, alles zu tun, was Win7 macht, aber es wird sich positiv mit der Starter-Edition vergleichen und scheint für Online-Medien freundlicher zu sein.

Der Grund, warum dies sowohl für Microsoft als auch für Benutzer von Bedeutung ist: Money.

Der Verkauf eines Netbooks für 300 US-Dollar erlaubt es den Herstellern nicht, Microsoft so viel für das Betriebssystem zu zahlen, wie es der Verkauf eines 1000-Dollar-Notebooks tut. Daher hat Microsoft ein Interesse daran, die Netbook-Leistung zu begrenzen, so dass die Kunden stattdessen teurere Notebooks kaufen.

Benutzer wollen natürlich kostengünstige, leistungsstarke Computer. Netbooks sind aus genau diesem Grund beliebt, könnten aber populärer werden, wenn sie nicht absichtlich zurückgehalten werden.

Durch die fortgesetzte Einschränkung der Netbook-Leistung wird Microsoft Windows 7-Netbooks zwingen, Google Chrome anzunehmen OS von einer selbst auferlegten Schwächeposition.

Microsoft sollte es Herstellern ermöglichen, die besten Windows 7 Netbooks zu erstellen, die sie vor der Ankunft von Chrome OS haben können.

Wenn Redmond die Netbook-Leistung verbessert, werden potenzielle Chrome-Kunden dies vielleicht bemerken Ein voll funktionsfähiges Betriebssystem schlägt schließlich einen, der schnell sein kann, ist aber auch hirntot (da es nicht in der Lage ist, die von den Benutzern gewünschten oder benötigten Apps auszuführen).

Microsofts Limit für Netbook-Leistung ist eine schlechte Nachricht für Kunden. Wenn sich das Unternehmen nicht ändert, verdient Microsoft jede Bestrafung, die Chrome OS liefern kann. Ich wette Wechsel ist im Wind.

David Coursey twittert als @techinciter und kann über seine Website kontaktiert werden.