Software

Sicherheitskampagne im Weißen Haus löst Datenschutzangelegenheiten auf

Das Weiße Haus hat in dieser Woche unter den Befürwortern der Gesetzgebung zur Gesundheitsreform Bedenken hinsichtlich der Privatsphäre geäußert. In einem Blogbeitrag Anfang dieser Woche bat das Weiße Haus die Unterstützer, "fischige" Informationen über die Debatte über die Gesundheitsreform zu melden, indem sie E-Mails an [email protected] weiterleiten.

Das Weiße Haus sagt, dass es die Hilfe von Unterstützern in Anspruch nimmt sich der Propaganda und Desinformation, die von Gegnern verbreitet wird, bewusst zu bleiben, damit sie Bedenken ansprechen und die Wahrheit über die vorgeschlagene Gesetzgebung erklären können. Einige haben den "Big Brother" -Alarm ausgelöst und behaupten, dass diese Taktiken des Weißen Hauses einen Verstoß gegen die Rechte des Ersten Verfassungszusatzes jener verbreiten, die Desinformation verbreiten.

[Weiterführende Literatur: So entfernen Sie Malware von Ihrem Windows PC]

Einer der Sänger war Senator John Cornyn (R-TX). Senator Cornyn schrieb einen Brief an Präsident Obama, in dem er seine Besorgnis über die Privatsphäre und die Rechte des ersten Verfassungszusatzes der Bürger äußerte. Er sagte auch, es sei "unausweichlich, dass die Namen, E-Mail-Adressen, IP-Adressen und privaten Reden von US-Bürgern dem Weißen Haus gemeldet werden. Sie sollten sich nicht wundern, dass diese Aktionen Ihres Weißen Hauses das Gespenst eines Datenerfassungsprogramm. "

Auf der einen Seite erkannte der Pressesprecher des Weißen Hauses, Robert Gibbs, an, dass das Weiße Haus eine rechtliche Verpflichtung hat, alle erhaltenen Korrespondenzen zu speichern. E-Mails und solche, die an das Weiße Haus weitergeleitet werden, werden in den National Archives dokumentiert. Aber Gibbs versicherte auch der Öffentlichkeit, dass niemand Namen sammelt oder irgendeine Art von Datenbank von Einzelpersonen baut.

Ironischerweise Senator Cornyn, der Verfechter der First Amendment Rechte und Datenschutz Bedenken, hatte keine Bedenken gegen die Unterstützung des fragwürdigen legalen Abhörmaßnahmen Programm initiiert von der ehemaligen Verwaltung. Im Rahmen dieses Programms fängt die National Security Agency praktisch alle Telefon- und Internetverbindungen amerikanischer Bürger ab und analysiert sie. Angeblich werden diese Daten nur zum Zweck der Identifizierung von Nachrichten gesammelt, die möglicherweise mit terroristischen Anschlägen in Zusammenhang stehen, und nicht zur Überwachung der täglichen Aktivitäten der Bürger. Das Programm führt jedoch dazu, dass Namen, Telefonnummern, IP-Adressen, E-Mails und andere sensible und private Informationen von der Regierung abgefangen und aufbewahrt werden.

Es ist wegen Unterstützern wie Senator Cornyn, dass das NSA-Abhörprogramm noch existiert und dass die Informationen, die er in diesem Fall schützen möchte, bereits gesammelt werden. Es kann wie eine Verletzung der Privatsphäre oder Verletzung der Bürgerrechte für das Weiße Haus erscheinen, diese Daten zu sammeln. Es ist möglich, dass die Daten unangemessen in die falschen Hände geraten könnten, aber es scheint für das Weiße Haus relativ harmlos zu sein, Informationen zu sammeln, die sie brauchen, um eklatante Desinformation zu bekämpfen, und unsere Privatsphäre und das Recht auf freie Meinungsäußerung wurden bereits aufgegeben. Vielen Dank, Mr. Cornyn.

Tony Bradley ist Experte für Informationssicherheit und Unified Communications mit mehr als einem Jahrzehnt IT-Erfahrung in Unternehmen. Er bietet auf seiner Website unter tonybradley.com .