Komponenten

Wall Street Beat: Tech sieht nach, Apple gewinnt

Apple, Amazon und Brocade Communications haben diese Woche IT-Investoren zujubeln lassen, da der Tech-Sektor trotz der Inflationsängste Mitte des dritten Quartals optimistisch aussieht.

Apple gewann 6,20 US-Dollar und schloss am Montag bei 175,75 US-Dollar. Nach den Kommentaren von CEO Steve Jobs im Wall Street Journal wird er in den nächsten Tagen weiter nachgeben. Jobs sagte, dass mehr als 60 Millionen Anwendungen für das iPhone heruntergeladen wurden und dass das Unternehmen einen Umsatz von 30 Millionen Dollar in dem einen Monat seit der Einführung des iPhone 3G eingenommen hat. Bei der aktuellen Rate von etwa $ 1 Million pro Tag, Apple steht in einem Jahr $ 360 Millionen von dem iPhone zu rechen.

Marktbeobachter waren schnell, die Tatsache, dass, nach Apple Ende von $ 179,32 am Mittwoch, die Marktkapitalisierung des Unternehmens (Der Aktienkurs multipliziert mit der Anzahl der ausstehenden Aktien) übertraf das von High-Flying Google. Googles Marktkapitalisierung betrug 157,23 Milliarden US-Dollar, während die von Apple 158,84 US-Dollar betrug. Obwohl Google-Aktien $ 500,03 waren, hat es weniger ausstehende Aktien.

Am Donnerstag rutschte Apple um einige Cent auf 179,23 $, aber Marktanalysten werden wahrscheinlich noch einige Zeit optimistisch über das Unternehmen sein. Zum Beispiel hat Goldman Sachs am Donnerstag sein Preisziel für den Einzelhändler Best Buy von 42 Dollar auf 45 Dollar angehoben, nur weil die Massenmarktkette ankündigte, das iPhone zu tragen.

Amazons Kindle macht Wunder für das Vertrauen im Onlinehändler. Die Aktien der Gesellschaft stiegen am Montag um $ 7,58 und schlossen bei $ 88,09, was darauf schließen lässt, dass der E-Book-Reader ein Gewinner für die Verbraucher sein wird. Citigroup-Analyst Mark Mahaney sagte in einer Forschungsnotiz, dass er glaubt, Kindle Umsatz wird doppelt so hoch sein wie seine ursprünglichen Prognosen. Mahaney prognostiziert nun, dass in diesem Jahr 380.000 Geräte verkauft werden. Die Aktien von Amazon blieben während der Woche hoch und schlossen am Donnerstag bei 88,03 USD.

Die Brocade-Ergebnisse für das dritte Quartal haben dazu beigetragen, das Vertrauen in den US-amerikanischen Technologiemarkt wiederherzustellen. Das Interesse der Nutzer an vernetzten Speichern führte zu zweistelligen Umsatzzuwächsen und über den Erwartungen liegenden Ergebnissen. Das Unternehmen sagte am Mittwoch, dass der Quartalsumsatz bei 365,7 Millionen US-Dollar lag, was einem Anstieg von 12 Prozent gegenüber dem Vorjahr entspricht. Das Nettoeinkommen war fast doppelt so hoch wie im Vorjahr und erreichte 20,3 Millionen US-Dollar. Die starken Ergebnisse kamen, obwohl das Unternehmen mehr denn je von den US-Verkäufen abhängig war. Fünfundsechzig Prozent des Umsatzes kamen aus den USA für das Quartal, verglichen mit 58 Prozent im vergangenen Jahr.

Zwischenzeitlich stieg die Nvidia-Aktie nach ihren Quartalsberichten am Dienstag einige Tage nach oben, obwohl das Unternehmen fast seinen ersten Verlust meldete 5 Jahre. Der Chiphersteller gab an, dass er im zweiten Quartal des Geschäftsjahres 196 Millionen US-Dollar für die Deckung von Kosten im Zusammenhang mit technischen Problemen verbucht habe. Nvidia hatte bereits im Juli gesagt, dass einige Laptop-Chips aufgrund von Problemen mit Materialien, die sie verpackten, versagten. Nvidias Nettoverlust für das Quartal betrug 120,9 Millionen US-Dollar. CEO Jen-Hsun Huang sagte jedoch, er erwarte einen "leichten Anstieg" des Umsatzes und eine Verbesserung der Bruttomargen und kündigte ein Aktienrückkaufprogramm in Höhe von 1 Mrd. USD an. Die Anleger haben sich für die helle Seite entschieden. Die Nvidia-Aktie schloss am Mittwoch bei 12,26 $, ein Plus von 1,19 $ und schloss am Donnerstag bei 13 $.

Trotz der Inflationsängste sah der Technologiesektor in letzter Zeit positiv aus. Das US-Arbeitsministerium sagte am Donnerstag, dass der Verbraucherpreisindex im Juli um 0,8 Prozent gestiegen ist. Aber das war nicht so hoch wie der Anstieg im Juni, dem schlimmsten Juni für den Aktienmarkt seit 1930. Der techlastige Nasdaq Composite Index, der sich seit Anfang Juni abwärts bewegte, begann sich in der zweiten Juliwoche zu erholen. Es schloss am Donnerstag um 2453, deutlich unter seinem Jahresanfang bei 2609, aber über den Märztiefs im Bereich von 2200.

Ein Faktor könnte eine Lockerung des Ölpreises sein - steigende Energiekosten dürften die Ausgaben der Unternehmen auf der ganzen Linie treffen sogar für IT. Darüber hinaus verzeichneten IT-Anbieter wie Microsoft, IBM und Google im zweiten Quartal starke Umsätze. In einigen Fällen waren die Gewinne nicht so hoch, wie die Wall Street es sich gewünscht hätte, aber die Umsatzzuwächse zeigen, dass die technischen Schwergewichte immer noch wachsende Umsätze mit Dienstleistungen und Produkten verzeichnen.

In dem aktuellen Klima werden alle Augen auf Hewlett-Packard-Ergebnisse liegen, fällig Dienstag.