Software

Toshiba Satellite A355D-S6930

Mit Netbooks auf der einen Seite und Desktop-Ersatz auf der anderen Seite ist es schwierig, Platz für einen kompromisslosen Laptop zu finden. Im Satellite A355D-S6930 zielte Toshiba klar auf ein Einstiegs-Media-Gerät mit einem Bildschirm und Lautsprechern, die die Erwartungen für die Kategorie übertreffen. Sein Schuss ist jedoch nicht sehr hochkalibrig.

Der A355D verfügt über Spezifikationen, die auf den ersten Blick ein vernünftig ausgestattetes System anzeigen. Die Konfiguration, die Toshiba uns schickte, kam mit einem 2.1Ghz AMD Turion X2 Prozessor, 4GB DDR2400 RAM, einer 256MB ATI HD 3470 x2 Grafikkarte, einer 300GB Festplatte und 64-Bit Vista Home Premium - alles im Einzelhandel zu einem Listenpreis von $ 800.

[Lesen Sie weiter: Unsere Tipps für die besten PC-Laptops]

Aber unsere Tests haben eine etwas enttäuschende Leistung gefunden. Es kämpfte mehr als viele scheinbar weniger ausgerüstete Laptops und humpelte mit einer Punktzahl von 66 in unserer WorldBench 6 Testsuite. Sogar das Acer Aspire Timeline (ein Netbook / Notebook-Tweener mit Intel Core 2 Solo) lief etwas besser. (Die Modelle unserer Allzweck-Laptops liegen in WorldBench zwischen 75 und 115 Punkten.) Die Benutzererfahrung bestätigt das Ergebnis, da sich die Dinge im normalen Betrieb oft träge fühlten.

Und für eine Multimedia-Maschine mit dedizierter GPU Auch die Grafik-Option ist enttäuschend. In Unreal Tournament 3 wurden 27 Bilder pro Sekunde mit einer Auflösung von 1024 x 768 gepostet, und in Quake Wars: Enemy Territory (17 fps) hat es nicht viel erreicht. Mit Half Life 2 verbuchte der A355D in den High Teens mit langen Ladezeiten unstabile Frameraten, und die neueste Folge des Spiels, Episode 2, war selbst bei niedrigen Einstellungen mehr oder weniger unspielbar.

Es ist nicht alles schlecht Obwohl das Display des A355D gut aussieht. Es hat große Helligkeit drinnen und sogar draußen mit etwas Sonnenlicht. Der Bildschirm ist sehr gut lesbar, ohne unscharfen Text oder verschwommene Desktop-Icons. Die Farbwiedergabe ist in Ordnung, wenn auch manchmal etwas verwaschen - besonders Rottöne. Es wäre schön gewesen, eine höhere Auflösung als die nativen 1360 x 768 auf einem so großen Display zu sehen, aber angesichts des Preises ist es ein Kompromiss, mit dem ich leben kann, und seine Auflösung stellt sicher, dass der A355D 720p Video verarbeiten kann.

Audio, Toshibas Visitenkarte, ist der Lichtblick des A355D. Die mitgelieferten Harman / Kardon-Lautsprecher klingen gut und klar mit ausreichender Lautstärke, um über mäßige Geräuschpegel aus dem Raum ohne viel Verzerrung zu hören. Sie werden Audiophile nicht beeindrucken, dank einiger weniger Mitten und dem Mangel an anständigen Bässen (sogar mit dem mitgelieferten Subwoofer), aber für den durchschnittlichen Benutzer bietet der A355D mehr als ausreichend Audio für Filme oder Musik im Schlafzimmer, dem Schlafsaal oder ein kleineres Büro.

Im Gegensatz zu einigen seiner jüngeren und teureren Cousins ​​bietet der A355D gute Erweiterungsmöglichkeiten, die keine Juwelierschraubendreher benötigen: Der RAM und die Festplatten befinden sich unter separaten, leicht zugänglichen Panels. Die Speichermodule - zwei DIMMs - sind austauschbar, und Sie können die Festplatte auch problemlos ersetzen.

Das A355D verfügt über eine vollwertige Tastatur, ideal für Touch-Schreibkräfte, die zwischen Desktops und ihrem Notebook hin und her pendeln. Die Funktionstaste befindet sich rechts neben der Steuertaste und verhindert versehentlichen Kontakt. Die Tasten teilen sich das gleiche Hochglanz-Finish wie der Rest des Notebooks - ein Detail, das im Dunkeln leichter tippen kann (da die Tasten das Licht vom Display reflektieren), aber meine Finger glitten manchmal mehr umher als ich es hätte gefallen. Die Tasten können auch verschmiert werden, wenn Sie schmutzige Hände haben - also halten Sie den Purell griffbereit. Das Touchpad ist bündig mit dem Rest der unteren Abdeckung des Notebooks, bleibt aber komfortabel zu bedienen. Der A355D verfügt über eine kleine Reihe von berührungsempfindlichen Tasten über der Tastatur für die Medienwiedergabe.

Die Software-Suite auf dem A355D markiert es als ein Einstiegs-Consumer-Laptop. Obwohl es den Standard-Recovery-Disk-Ersteller enthält, fehlt ihm die Software zum Schutz von Festplatten, die bei einigen der teureren Konkurrenten zu finden ist. Die Hauptkomponenten zusätzlicher Software auf dem Notebook sind Toshibas akustischer Schalldämpfer für das CD / DVD-Laufwerk und Cyberlinks Powercinema Media Center-Anwendung. Auch wenn es Ihre Medienerfahrung nicht revolutionieren wird, ist die letztere App schnell und ziemlich clever und wird es vielleicht schaffen, Ihre Aufgabe als Ihr Videoplayer zu übernehmen.

Der A355D macht auf dem Papier einen besseren Eindruck als in der Praxis. Die Aufzählung der Hardware und Features macht es wie ein Schnäppchen, aber die Performance-Nummern und die allgemeine Funktionalität reichen aus, um einige Warnhinweise zu erzeugen. Wenn Sie nicht viel Geld haben und ein schöner, großer Bildschirm und gute Lautsprecher für Sie genug sind, dann schauen Sie sich den A355D an. Aber es gibt bessere Möglichkeiten, wie das IdeaPad Y530 von Lenovo, das nach der gleichen Demografie wie dieses Toshiba arbeitet und einen besseren Gesamtauftrag leistet.

- Arthur Gies