Sicherheit

Toshibas Brennstoffzellen-Ladegerät kommt in diesem Quartal

Toshiba wird sein Versprechen, die Direktmethanol-Brennstoffzellen (DMFC) -Technologie im laufenden Quartal zu kommerzialisieren, erfüllen.

Das Unternehmen hat am Donnerstag die Geschäftsentwicklungspläne in Tokio bekannt gegeben und bestätigt, dass es zuvor ein DMFC-basiertes Batterieladegerät auf den Markt bringen wird Ende März. Ziel ist es auch, DMFC-Packs für Mobiltelefone und Personal Computer ab April jährlich zu vermarkten.

DMFCs produzieren Strom aus einer Reaktion zwischen Methanol, Wasser und Luft. Die einzigen Nebenprodukte sind eine geringe Menge an Wasserdampf und Kohlendioxid, so dass DMFCs oft als eine grünere Energiequelle angesehen werden als herkömmliche Batterien. Ein weiterer Vorteil ist, dass sie in Sekundenschnelle mit einer neuen Kartusche Methanol aufgefüllt werden können.

Toshiba und andere japanische Wettbewerber arbeiten seit einigen Jahren an Brennstoffzellen. Wie die anderen Unternehmen, Toshiba hat ständig ausgegeben und dann verpasste Vermarktungstermine, aber dieses Mal sieht es so aus, als ob die Dinge real sind.

Auf der Ceatec-Messe in Japan im September zeigte es ein Prototyp-Brennstoffzellen-Handy und sagte bei die Zeit, in der ein DMFC-Produkt vor Ablauf des Geschäftsjahres kommerzialisiert würde. Aber seitdem ist es still um das Thema und das einzige Gespräch über Brennstoffzellen auf der letzten Internationalen Verbraucher-Elektronik-Show in den USA war von zukünftigen Prototypen.

Jedoch mit der Bestätigung des Donnerstags scheint es, dass ein Brennstoffzellenladegerät in das nächste kommt zwei Monate. Toshiba würde keine näheren Details zu dem Produkt und darüber preisgeben, ob es sich um ein dediziertes Modell für ein bestimmtes Produkt wie ein Mobiltelefon handelt oder ob es sich um ein allgemeines Batterieladegerät handeln würde.