Car-tech

Landes AG Frage Google Über Street View Wi-Fi Snooping

Strafverfolgungsbeamte aus 38 Staaten haben einen Brief an Google gesendet und das Unternehmen gefragt, ob es seine Street View-Mapping-Software getestet hat, bevor es entdeckt hat, dass es auf Wi-Fi-Netzwerken sabotiert hat.

Der Brief, der von dem Generalstaatsanwalt von Connecticut, Richard Blumenthal, organisiert wurde, fragt Google auch, ob die Street View-Autos des Unternehmens Wi-Fi-Daten für mehr als 0,2 Sekunden aufgezeichnet haben. Der Brief, der am Mittwoch an einen Google-Anwalt geschickt wurde, fragt das Unternehmen, wie es nicht wusste, dass der Code in der Software Daten aus unverschlüsselten Wi-Fi-Netzwerken sammeln konnte.

Google gab im Mai bekannt, dass seine Street View-Fahrzeuge Daten sammelten von Wi-Fi-Netzwerken. Das Unternehmen sagte, die Sammlung der Nutzdaten des Wi-Fi-Netzwerks sei ein Fehler. Seither haben US-Bürger mehrere Sammelklagen gegen das Unternehmen eingereicht, mit Klagen, dass das Unternehmen gegen Abhörgesetz verstoßen hat.

[Weiterführende Literatur: So entfernen Sie Malware von Ihrem Windows-PC]

Blumenthal könnte darüber nachdenken rechtliche Schritte gegen Google, sagte er in einer Pressemitteilung.

"Googles Antworten erzeugen weiterhin mehr Fragen als sie beantworten", sagte Blumenthal in einer Stellungnahme. "Verbraucher haben das Recht zu erwarten, dass Daten, die über private und geschäftliche drahtlose Netzwerke übertragen werden, vertraulich bleiben. Unsere mehrstufige Untersuchung wird darüber entscheiden, ob Gesetze verletzt wurden und ob Rechtsvorschriften notwendig sind, um zukünftige Datenschutzverletzungen zu verhindern."

Der Brief fordert Google auf, die Gibt an, wo Wi-Fi-Snooping aufgetreten ist. Außerdem wird das Unternehmen gebeten, den Mitarbeiter zu benennen, der den Code zum Abhören von WLAN-Daten erstellt hat, und fragt, warum Google die Orte, an denen die Wi-Fi-Daten erfasst wurden, nicht ermitteln konnte.

Strafverfolgung Beamte aus Texas, New York, Washington und North Carolina schlossen sich Blumenthals Untersuchung an.

"Unsere starke Partnerschaft - 38 Staaten und Zählung - wird die unerlaubte Sammlung von Daten von Google Street View-Autos über Funk energisch und aggressiv untersuchen Netzwerke ", sagte Blumenthal. "Google muss völlig sauber kommen und erklären, wie diese Verletzung der Privatsphäre passierte und warum."

Google arbeitet mit den Strafverfolgungsbehörden zusammen, um ihre Fragen und Bedenken zu beantworten, sagte eine Unternehmenssprecherin. "Wie wir bereits sagten, war es ein Fehler für uns, Code in unsere Software zu integrieren, die Nutzdaten sammelte, aber wir glauben, dass wir nichts Illegales getan haben", sagte sie.

Grant Gross deckt die Technologie- und Telekommunikationspolitik in den USA ab Regierung für Der IDG News Service . Folgen Sie Grant auf Twitter bei GrantusG. Die E-Mail-Adresse von Grant ist [email protected]