Sicherheit

Startup findet das Geheimnis der Videobearbeitung in Echtzeit

Impossible Software of Germany hat das Problem, das zum Firmennamen führte, geknackt.

In Zusammenarbeit mit IBM hat das Hamburger Startup mit sechs Mitarbeitern herausgefunden, wie man Benutzer hochauflösend modifizieren kann Videos, die über das Internet an Computer übertragen werden.

Die Technologie namens JetStream Video bietet Werbetreibenden, die Marketing-Nachrichten über Internet-Fernsehsendungen oder über andere Medien wie Flash-Banner verbreiten möchten, ein großes Potenzial Anzeigen.

[Lesen Sie weiter: Die besten TV-Streaming-Dienste]

Erst kürzlich wurden die Server leistungsfähig genug, um die Vision von Impossible unterzubringen, sagte Claus Zimmermann, CTO der Firma.

"Wir dachten, das ist wirklich nicht möglich machen weil Sie das Video in Echtzeit für Hunderte von Benutzern komprimieren müssen ", sagte Zimmermann. "Das war so eine unmögliche Aufgabe."

Ein hochwertiges Webvideo besteht aus etwa 25 Einzelbildern, die komprimiert und in Echtzeit in einen Videostream umgewandelt werden müssen. Es ist sehr prozessorintensiv, und Zimmermann dachte zunächst, dass er einen Zellenprozessor benötigen würde, um jeden Strom zu liefern, was wirtschaftlich nicht machbar ist. Die Cell-Prozessor-Technologie wurde von Sony, IBM und Toshiba für Hochleistungsrechner wie Gaming-Systeme entwickelt.

Zimmermann experimentierte mit Sonys PlayStation 3, die einen Cell-Prozessor verwendet. Mit einem Computer unter Linux konnte Zimmermann bis zu 15 simultane Videostreams laufen lassen, ein kleines Experiment, das die Art der Nachfrage im Internet repräsentieren würde.

Schließlich begann Impossible mit IBM zu arbeiten, der Blade-Server herstellt mit 14 Zellenprozessoren. IBMs Forschungsabteilung und Impossible konnten bis zu 50 Streams pro Zellenprozessor laufen lassen, was die Technologie für weitere kommerzielle Möglichkeiten öffnete.

Auf der Cebit-Messe in dieser Woche zeigt Impossible eine Demo-Videowerbung für den neuen A4 von Audi konvertierbar. Während das Video abgespielt wird, hat der Zuschauer die Möglichkeit, die Farbe des Autos, die Art der Felgen und andere Parameter während der Wiedergabe des Videos zu ändern.

Der Hintergrund der Anzeige ist ein echtes Video, das in Kapstadt aufgenommen wurde. erstellt in CGI von Albert Bauer Companies of Germany. Jedes der 25 verschiedenen Bilder für jede Sekunde des Videos wurde so modifiziert, dass es jede einzelne Vorzugskombination widerspiegelt, die ein Benutzer wählen könnte.

Die Bilder werden auf den Impossible-Servern als Vorlage gespeichert. Wenn beispielsweise eine andere Farbe für den Audi gewählt wird, ändert die Software die Farbe, komprimiert die Daten und streamt sie sofort mit dem H.264-Video-Kompressions-Codec, dem neuesten Standard für hochwertiges Web-Video.

Auch unmöglich hat ein weiteres Video mit einer Küche, in der Benutzer die Farbe von Schränken, Hockern und anderen Aspekten ändern können.

Bislang plant Audi die Nutzung der A4-Werbung im Internet. Zimmermann sagte, dass Impossible zu Cebit kam, um ein breiteres Publikum für seine Technologie zu bekommen, und hofft, Angebote mit Dienstanbietern wie der Deutschen Telecom, die IP (Internet Protocol) Fernsehen in Deutschland einsetzt, zu verbinden.

Impossible-Technologie könnte verwendet werden angepasste Anzeigen, die Nutzereinstellungen oder anderes beobachtetes Verhalten widerspiegeln Es würde den Dienstanbietern erlauben, mehr für Werbung zu verlangen, da die Nutzer gezielter angesprochen werden und lukrativere Einnahmequellen erschließen können.

Unmöglich plante eine Pressekonferenz am Montagmorgen auf der Cebit, aber die Teilnahme war spärlich, möglicherweise durch größere untergraben Unternehmen.

Trotzdem war Zimmermann in der kommenden Woche optimistisch, da das Unternehmen eine Top-10-Liste erstellt hatte, die von den Cebit-Organisatoren für interessante Technologie erstellt wurde. Impossible wurde neben Schwergewichten wie Vodafone und SAP aufgeführt.

"Ich weiß nicht, wie wir auf dieser Liste landen", sagte Zimmermann.