Websites

Sony Handycam HDR-XR200V

Das GPS Die frei verkäufliche Sony Handycam HDR-XR200V verfügt zwar über innovative Funktionen, aber es fehlt ihnen an Videoqualität, um sie von den besten kleinen AVCHD-Camcordern, die wir dieses Jahr gesehen haben, zu unterscheiden. Für 1000 US-Dollar (Stand: 25.09.2009) bekommt man einen Sony-Camcorder mit einer Gesamtleistung, die der der Sanyo Xacti VPC-FH1 entspricht, einer Kamera, die halb so viel kostet.

Das 1000-Dollar-Preisschild bringt Ihnen einiges High-End-Funktionen und all die Funktionen, die man von einem modernen Camcorder erwartet: optischer Bildstabilisator, Gesichtserkennungstechnologie zur automatischen Fokus- und Hauttoneinstellung sowie ein 15-fach optisches Zoom-Objektiv.

Der HDR-XR200V umfasst auch zwei einzigartige Eigenschaften, eine nützliche, die andere nicht. Einer, der Smile Shutter genannt wird, kann beim Fotografieren automatisch Standbilder aufnehmen und gleichzeitig High-Definition-Video aufnehmen. Das ist clever und nützlich.

Es ist auch der erste Camcorder, den wir mit einem eingebauten GPS-Empfänger getestet haben. Auf dem 2,6-Zoll-LCD-Display kann eine Karte angezeigt werden, auf der die einzelnen Clips und Standbilder aufgezeichnet sind. Wenn Sie die Positionsmarkierung der Karte berühren, wird der Inhalt angezeigt und wiedergegeben. Sie können diese Funktion auch verwenden, um Ihren aktuellen Standort anzuzeigen.

Während die GPS-Tags auf dem Camcorder und über die mitgelieferte Picture Motion Browser-Software angezeigt werden können, erkennen gängige Anwendungen zur Videobearbeitung die Tags nicht. Wenn GPS-getaggtes Video weit verbreitet unterstützt wird, ist die Funktion großartig. Aber ohne große Unterstützung ist es einfach clever.

Der HDR-XR200V nimmt Bilder mit einem 1/5-Zoll-CMOS-Sensor auf und speichert diese Bilder als AVCHD-Video auf einer internen 120-GB-Festplatte, die etwa 14 Stunden HD-Video enthält die höchste Qualitätseinstellung. Sie können auch auf herausnehmbare Memory Stick PRO Duo-Karten aufnehmen.

Die Kamera nimmt 1920-mal-1080-Videos mit 60 Frames pro Sekunde und einer maximalen Bitrate von 16 Megabit pro Sekunde auf. Diese Bitrate liegt deutlich unter dem 24-MBit / s-Maximum, das in der AVCHD-Spezifikation unterstützt wird. Dem Camcorder fehlen die webfreundlichen 30 progressiven Bilder pro Sekunde und die 24 progressiven Bilder pro Sekunde, die auf einigen anderen HD-Camcordern zu finden sind. Obwohl dieses Problem während des Bearbeitungsprozesses mühsam behoben werden kann, ist die Bildqualität fester. Und hier, dieses Sony-Modell führt nur so.

In Jury-Bewertungen des PC World Test Center, der HDR-XR200V gute Leistung in hellem Innenlicht, wodurch gut aussehende Video eine Stufe unterhalb der Canon Vixia HF S10 und der Panasonic HDC-TM300; Der HDR-XR200V erhielt einen Standard-Video-Score von Good.

Die Akkulaufzeit ist ebenfalls gut; Der Akku des HDR-XR200V dauerte mit einer einzigen Ladung fast zwei Stunden (111 Minuten in unserem Test), was eine Akkulaufzeit von gut erreichte.

Aber bei schlechten Lichtbedingungen beeinträchtigte Stottern das Video erheblich. Die Aufnahmen der Handycam mit wenig Licht gehörten zu den am schlechtesten bewerteten in unserer Testgruppe mit sechs Camcordern, die einen enttäuschenden Wert von Fair aufwiesen. Standbilder in hellem Licht waren auch nur Fair, mit einem Grünstich, der nicht in Standbildern erschien, die von anderen Camcordern unter identischen Bedingungen erzeugt wurden.

Die Sony Handycam HDR-XR200V ist kein schlechter Camcorder, aber ihr Hauptanziehungspunkt könnte sein seien Sie seine extravaganten Extras eher als seine Ausgabe. Hinsichtlich der gesamten Videoperformance gibt es bessere Alternativen bei den höheren Preisniveaus (Panasonic HDC-TM300 und Canon Vixia HF S10, jeweils 1300 $) und niedriger (die 500 $ Sanyo Xacti VPC-FH1).

- Jim Feeley