Windows

Scheibe Holz mit Laserpointer und Phantasie

Mit einem Laserpointer als Messer ermöglicht es ein Projekt der Computer Human Interaction Konferenz, individuelle Kreationen aus Holz und Kunststoff zu gestalten, ohne stundenlang zu entwerfen.

Mit Laserpointer als Ein Messer, ein Projekt bei der Computer Human Interaction Konferenz, ermöglicht es den Benutzern, individuelle Kreationen aus Holz und Plastik zu erstellen, ohne stundenlang arbeiten zu müssen.

Genannt Constructables, verwendet das Projekt des Hasso-Plattner-Instituts einen 79.000 Dollar Laserschneider. Die Maschine wird von einer Reihe von Laserpointern gesteuert, von denen jedes etwa eine Dutzend Funktionen hat. Man kann Geraden, abgerundete Ecken, Rechtecke usw. zeichnen.

[Lesen Sie weiter: Die besten Überspannungsschutzgeräte für Ihre teure Elektronik]

Um zu beginnen, legt ein Benutzer ein Stück Holz in den Cutter und schließt es der Glasdeckel. Mit dem Laserpointer-Werkzeug zeichnet der Benutzer ein Motiv auf das Holz, das von einer über der Maschine montierten Kamera aufgenommen wird. Computer-Software schnappt dann die Linien, um sie gerade zu machen und sagt der Maschine, um in das Holz zu schneiden.

Der 150-Watt-Laserschneider kostet ungefähr $ 79,000, aber viele niedrigere Kostenoptionen sind verfügbar.

Die typische Herstellungsmethode bedeutete das Eine Designerin müsste vor einem Computer sitzen und das Design vollständig vervollständigen, sagt Stefanie Mueller, Ph.D. Student am Hasso-Plattner-Institut in Deutschland. "Die Idee mit Constructables besteht darin, diesen Prozess iterativer zu gestalten."

Sie sagte, dass Designer jedes Stück Schritt für Schritt machen können und sehen, wie sie zusammenpassen. Müller sagte, einer der Nachteile von Laserschneiden ist, dass sie nur in 3D schneiden können. Aus diesem Grund muss das Endprodukt von Menschen zusammengebaut werden, und wenn ein Schnitt sogar einen Millimeter entfernt ist, passt es möglicherweise nicht. Die Computersoftware beseitigt solche Fehler.

"Um zum Beispiel zwei Teile zu verbinden, braucht man Fingergelenke, und diese müssen wirklich genau zusammenpassen", sagte sie auf der CHI-Konferenz in Paris CHI-Konferenz in Paris, Besucher können ihr eigenes Buchcover erstellen.

Während der Laserschneider der Gruppe teuer ist, sagte sie, dass sie auch einen aus China haben, der deutlich weniger kostet. Da die Preise für die Verarbeitungsmaschinen weiter sinken, hofft sie, dass Projekte wie sie den Designprozess beschleunigen können.