Sicherheit

Sentilla misst Stromverbrauch auf Serverebene

Sentilla hat ein Produkt veröffentlicht, das den Stromverbrauch einzelner Server in einem Datenzentrum misst und Empfehlungen zu diesen Verbrauchsniveaus gibt, um die Energiekosten zu senken, teilte das Unternehmen am Dienstag mit.

Genannte den Sentilla Energy Manager für Rechenzentren. Das Produkt verwendet kleine Java-basierte Geräte, die an die Rückseite jedes Servers angeschlossen werden und die tatsächliche und "reaktive" Energie messen, die an jede Maschine fließt. Die Geräte aggregieren die Daten über ein drahtloses Mesh-Netzwerk und senden sie an eine webbasierte Administrationskonsole, um eine granulare Übersicht über die von jedem Server verwendete Leistung zu erhalten.

Das Produkt kann Server identifizieren, die zwar Strom verbrauchen, aber keine laufen Last, oder verwendet werden, um den Energieverbrauch zwischen Servern von verschiedenen Anbietern oder in verschiedenen Konfigurationen zu vergleichen, sagte Davis. Es funktioniert auch mit Speichergeräten und kann Administratoren helfen, den besten Zeitpunkt für den Austausch ihrer Speicher-Arrays herauszufinden, die beispielsweise im Laufe der Zeit weniger energieeffizient werden.

[Weiterführende Literatur: Beste NAS-Boxen für Media-Streaming und Backup]

Sentilla behauptet, bereits einen Großkunden für das Produkt, einen Telekommunikationsanbieter, den er noch nicht öffentlich benennen kann, unterzeichnet zu haben. Es wird auch von Sun Microsystems unterstützt, das sein Produkt verwendet, um die Energieeffizienz seiner Server zu demonstrieren.

Sentilla berechnet das Produkt durch die Anzahl der verwendeten Leistungsmessgeräte. Sie beginnen bei US $ 250 pro Stück, aber größere Mengen kosten weniger, und eine Bestellung für 1.000 Geräte würde etwa $ 100.000 betragen, einschließlich der Verwaltungssoftware, sagte Davis.

Die Geräte stecken in ein Standard-Elektrokabel zwischen der Stromquelle und dem Stück Ausrüstung, ein bisschen wie eine Mini-Version des Netzteils mit einem Laptop verwendet. Bei Server-Racks macht Sentilla eine 1U-Komponente, die in das Rack geschoben und mit den anderen Servern verbunden wird, anstatt die Dongles lose an jede Maschine anzuschließen.

Sentilla hat seine Technologie ursprünglich für den Einsatz in der Fertigungsindustrie entwickelt messen Sie den Energieverbrauch der großen Aluminiumschmelzen, Davis sagte. Im letzten Jahr hat es die Technologie für das Rechenzentrum angepasst, wo die Reduzierung des Energieverbrauchs für viele Unternehmen zur obersten Priorität geworden ist.

"Was uns immer wieder von verschiedenen Kunden gesagt wird, ist, dass sie wissen wollen, was passiert auf der Geräteebene. " Davis sagte:

Sentilla ist eines von mehreren Start-ups, die eine Vielzahl von Ansätzen zur Senkung des Energieverbrauchs in Rechenzentren verfolgen. SynapSense verwendet drahtlose Sensoren rund um das Rechenzentrum, um Wärme- und Feuchtigkeitskarten zu erstellen, die bei der Verwaltung von Kühlsystemen helfen können. Ein anderer, Cassatt, entwickelt Software, die Server-Workloads ausbalanciert und Maschinen ausschaltet, wenn sie nicht benutzt werden.

"Ich denke, wir unterscheiden uns durch die Granularität von dem, was wir messen."

Sentilla plant zu arbeiten mit Partnern zu erweitern, wie seine Technologie verwendet werden kann. Es könnte zum Beispiel mit Load-Balancing- oder Virtualisierungssoftware arbeiten, um Workloads zu den Servern zu lenken, die energieeffizienter arbeiten, sagte er.

"Das haben wir definitiv vor, aber für diese erste Version haben wir geschnappt auf die Vorstellung, dass du nicht mit dem umgehen kannst, was du nicht messen kannst, und lass uns das zuerst rausbringen ", sagte er.

Sentilla hat seinen Sitz in Redwood City, Kalifornien. Es wurde im Jahr 2000 gegründet und 2003 inkorporiert. Das Unternehmen hat kürzlich eine zweite Finanzierungsrunde im Wert von 7,5 Millionen Dollar abgeschlossen.