Software

Seiko Epson arbeitet in Richtung druckbarer Großbild-OLEDs

Seiko Epson hat einen Fortschritt in der Tintenstrahltechnologie gemacht, der bis zur Mitte des nächsten Jahrzehnts zur Massenproduktion großer OLED-Bildschirme (organische LED-Bildschirme) verwendet werden könnte Dadurch werden sie gegenüber konkurrierenden Technologien für Großbildschirme wettbewerbsfähiger.

OLED-Bildschirme verarbeiten schnell bewegte Bilder besser und bieten eine reichere Farbwiedergabe als LCDs und PDPs (Plasma-Anzeigetafeln) und stehen im Mittelpunkt der Forschung vieler Elektronikunternehmen in zukünftige Display-Technologien.

LCDs und PDPs haben immer noch den Vorteil gegenüber OLEDs, wenn es um große Displays geht, aber Seiko Epson hofft, dies zu ändern, indem Tintenstrahldruckern die Komponenten zu drucken.

In einem OLED-Bildschirm, a dünne Schicht aus organischem Material erzeugt sein eigenes Licht, wenn a Durch die Verwendung von elektrischem Strom wird keine zusätzliche Hintergrundbeleuchtung benötigt. Ohne Hintergrundbeleuchtung sind OLED-Displays kleiner, leichter und verbrauchen weniger Strom.

Diese organische Schicht muss jedoch eine konstante Dicke haben, um ein gleichmäßiges Licht und Bild auf dem Display zu erzeugen, etwas, das mit Tintenstrahl nicht möglich war .

Jetzt hat Seiko Epson einen Weg gefunden, das organische Material für einen OLED-Bildschirm mit einem Tintenstrahl gleichmäßig abzuscheiden, und wird die Technik auf der Konferenz Society for Information Display in San Antonio nächste Woche detailliert beschreiben.

Auf der Konferenz, Es wird einen 14-Zoll-Bildschirm mit einer Auflösungsdichte zeigen, die der eines 37-Zoll-Full-HD-Bildschirms entspricht. Das Muster soll demonstrieren, dass die Technologie zur Herstellung einer 37-Zoll-Full-HD-OLED verwendet werden kann.

Für Seiko Epson ist das Projekt eines von mehreren, die das Unternehmen für sein Inkjet-Know-how außerhalb von die Druckarena.

Sie zeigte 2004 eine OLED-Anzeige und sagte damals, dass sie innerhalb von drei Jahren kommerziell sein könnte, aber dieses Jahr kam und ging ohne nennenswerte Entwicklung von Seiko Epson, obwohl es das Jahr war, in dem Sony das Produkt auf den Markt brachte weltweit erster OLED-Fernseher. XEL-1 basiert auf einer traditionellen Technologie zur Herstellung von Displays, die zwar größere Bildschirme herstellen kann, aber für Massenproduktion in großen Größen noch nicht reif genug ist.

Das Unternehmen prüft derzeit die Produktion von OLED-Bildschirmen in kleinem Maßstab mit der neuen Technologie in etwa 2012 und Massenproduktion etwa drei Jahre danach. Mit der Präsentation der nächsten Woche auf der SID-Konferenz hofft sie, mit anderen Unternehmen der Branche zusammenzuarbeiten, um die Technologie voranzutreiben.