Websites

Nordkoreanische 3G-Kunden im Q2 mehr als verdoppelt

Die Anzahl der Mobilfunkabonnements in Nordkorea hat sich im zweiten Quartal dieses Jahres mehr als verdoppelt, obwohl der durchschnittliche Umsatz pro Kunde (ARPU) gesunken ist, sagte Orascom Telecom.

Koryolink, an dem Orascom eine Mehrheitsbeteiligung hält 47.863 Abonnenten Ende Juni. Das sind mehr als doppelt so viele wie Ende April, als die Gesamtzahl bei 19.208 lag, sagte Orascom. Das ägyptische Unternehmen besitzt Mobilfunknetze in mehreren sich entwickelnden Märkten, einschließlich einer 75-prozentigen Beteiligung an Koryolink. Der Rest wird von der staatlichen Korea Post and Telecommunications Corp. gehalten.

Das Netzwerk ist Nordkoreas einziges Mobilfunknetz, das für einzelne Teilnehmer offen ist. Es nutzt die 3G WCDMA-Technologie (Wideband Code Division Multiple Access) und wurde am 15. Dezember in Betrieb genommen.

Im zweiten Quartal lag der durchschnittliche Umsatz pro Kunde (ARPU) bei 22,80 US-Dollar nach 24,70 US-Dollar im ersten Quartal. Koryolink führte im Quartal mehrere Angebote durch, darunter kostenlose SMS-Nachrichten und niedrigere Verbindungsgebühren.

Die Einnahmen beliefen sich im Quartal auf 2,5 Millionen US-Dollar, bevor Zinsen, Steuern und Abschreibungen berücksichtigt wurden. Orascom hat nicht offen gelegt, ob das Netzwerk einen Nettogewinn oder -verlust für den Zeitraum erzielt hat. Währungsumrechnungen wurden zum offiziellen Wechselkurs durchgeführt, der sich deutlich von den Straßenraten unterscheiden kann.

Im dritten Quartal plant die Fluggesellschaft, den Verkauf über von KPTC betriebene Büros auszuweiten. Das Einzelhandelsnetz umfasst zwei Geschäfte und drei weitere Büros von KPTC, in denen die Abonnenten Airtime-Rubbelkarten kaufen können. Für das Quartal sind weitere sechs KPTC-Standorte geplant.