Websites

Der wahre Kampf der Netzneutralität: Mobil

Da der FCC-Vorsitzende Julius Genachowski die Netzneutralität unterstützt, herrscht allgemeine Einigkeit darüber, dass Internet-Diensteanbieter keinen großen Widerstand für ein mandatiertes offenes drahtgebundenes Internet leisten werden. Der wirkliche Kampf wird in Zukunft die drahtlose Netzneutralität sein und wie Unternehmen wie AT & T und Verizon Wireless ihre Netzwerke verwalten.

Was bisher noch nicht diskutiert wurde, ist, wie ein neutrales Funknetz aussehen würde. Bisher haben die Industrie-Handelsgruppe CTIA und mehrere Mobilfunkanbieter in großen Zügen gemalt und gesagt, dass Regulierung Innovation ersticken und bereits überfüllte Netzwerke lahm legen würde. Sie spekulieren nicht darüber, was sie zu tun hätten, wenn das öffentliche drahtlose Internet plötzlich von der Regierung angefordert würde.

Aber es gibt Hinweise. Vor zwei Jahren begann eine Debatte über die drahtlose Netzneutralität, als Tim Wu, Juraprofessor an der Columbia Universität, ein Argument für offene drahtlose Netzwerke machte. Obwohl die drahtlose Industrie seither explodiert ist, ist es nicht schwer, sich Wus Empfehlungen anzuschauen, um zu sehen, was die Regierungsbehörden in Erwägung ziehen.

[Weiterführende Literatur: Beste NAS-Boxen für Media-Streaming und Backup]

Was ist Wu? nannte das "Grundrecht" für Menschen, "die Anwendungen ihrer Wahl zu verwenden und den Inhalt ihrer Wahl zu sehen". Heute konzentriert sich die Debatte ganz offensichtlich auf VoIP-Dienste wie Skype und Call-Management-Tools wie Google Voice. Wenn drahtlose Anbieter diese Anwendungen herunterfahren, um die Leute an den traditionellen Mobiltelefonminuten festzuhalten, ist das ein Lehrbuchbeispiel dafür, was die Netzneutralität zu beseitigen versucht.

Wu ruft auch die "Carterfone-Regeln" von 1968 auf, die Telefonbenutzern erlaubten um ein kabelgebundenes Telefon anzuschließen, unabhängig von ihrem Dienstanbieter. Unter der drahtlosen Netzneutralität könnten "gesperrte" Telefone, die einen Benutzer an ein bestimmtes Netzwerk binden, der Vergangenheit angehören. Natürlich sind Sie immer noch an die Funkbandbreite gebunden, die das Telefon verwendet, und die Probleme mit verpflichtenden Serviceverträgen und exklusiven Vereinbarungen zwischen Netzbetreibern und Telefonherstellern bleiben bestehen.

Ein übergeordneter Punkt, der direkt mit dem verbunden ist Genachowski gestrandet, ist die Frage der Offenlegung. Heute können Sie 3G-Karten von Mobilfunkanbietern anzeigen, aber die Netzbetreiber könnten immer noch transparenter darüber sein, wie viel Bandbreite Ihnen zugewiesen wird, welche Anwendungen eingeschränkt sind und ob das Telefon an einen Mobilfunkanbieter gebunden ist.

I glauben, dass Mobilfunkbetreiber ein gültiges Argument dafür haben, dass ihre Netze eine begrenzte Kapazität haben, so dass die Netzneutralität zu neuen Einschränkungen hinsichtlich der Gesamtmenge der Datenverbraucher führen könnte, auch wenn die Möglichkeiten mit Wireless weniger restriktiv werden. Aber das alles geht davon aus, dass es den Funklobbyisten nicht gelingt, den Status quo zu halten, und dass die FCC die Regeln, die Genachowski vorgegeben hat, bevorzugt. Wir werden sehen.