Komponenten

MySpace erleichtert Datenportabilitätsrichtlinien, übernimmt OpenID

Two bekannte Websites haben Implementierungen des Datenportabilitätsprogramms von MySpace abgeschlossen, das ebenfalls modifiziert wurde, um ein gewisses Maß an Benutzerdaten-Caching und -Speicherung durch externe Websites zu ermöglichen und die OpenID Single Sign-On-Methode zu unterstützen, kündigte MySpace Montag an.

Die Moves stellen die neuesten Erweiterungen der MySpace Data Availability Initiative dar, die im Mai mit den namhaften Partnern Yahoo, eBay, Twitter und dem Kollegen News Corp. Unit Photobucket gestartet und im letzten Monat für jede Website geöffnet wurden.

Damit Programm möchte MySpace seinen Mitgliedern erlauben, ihre öffentlichen Profildaten zu anderen Websites zu nehmen, so dass sie diese Informationen nicht mehrmals manuell eingeben müssen. Die Data Availability Initiative von MySpace ist eines von mehreren Projekten von Anbietern und Industriegruppen, die die Datenportabilität für Endbenutzer, Webanwendungsentwickler und Website-Publisher Realität werden lassen.

Das Ziel: die Endbenutzer zu automatisieren und den Prozess zu steuern Eingabe und Aktualisierung von sozialen Profilinformationen und Inhalten wie biographische Fakten, persönliche Interessenlisten, Freundschaftskontakte, Fotos, Videos, Textkommentare und so weiter.

Momentan ist die MySpace-Initiative so konzipiert, dass ihre Mitglieder ihre Öffentlichkeit zu anderen Seiten bringen können grundlegende Profilinformationen, wie ihr Bios, Interessen, Lieblingsmusik und Filme, sowie ihre Fotos und Videos. Änderungen, die an diesen Elementen in ihren MySpace-Profilen vorgenommen werden, werden auf den Websites von Drittanbietern dynamisch aktualisiert.

Benutzer können auch entscheiden, eine Site aus ihrem Netzwerk von Updates zu entfernen, was für Datenschutz- und Sicherheitsprinzipien von entscheidender Bedeutung ist. MySpace-Mitglieder verfügen über ein Kontrollfeld, um ihre "Datenverfügbarkeit" -Parameter zu verwalten. Schließlich möchte MySpace die Bemühungen erweitern, um es Mitgliedern zu ermöglichen, Daten und Inhalte, die sie auf anderen Seiten eingegeben haben, einzubringen, wodurch der Austausch bidirektional wird.

In der Zwischenzeit wird MySpace mit dem neuen OpenID-Support am Montag bekannt gegeben Mitglieder erstellen eine eindeutige URL, mit der sie sich bei Websites anmelden können, die dieses offene digitale Identitätssystem unterstützen. Auf diese Weise müssen sich die Mitglieder für jede Site, an der sie sich anmelden, nicht mehr an die Anmeldeinformationen erinnern.

Während die Gründungspartner noch an ihren Implementierungen arbeiten, sind Flixster und Eventful zu den zwei größten Websites geworden, die mit der MySpace-Initiative. Bei Flixster und Eventful sind MySpace-Mitglieder in der Lage, ihre Profilinformationen automatisch zu replizieren und zu synchronisieren und MySpace-Freunde zu finden.

MySpace vereinfacht auch die Zwischenspeicherung und Speicherung von Mitgliedsdaten durch teilnehmende Sites. Zuvor hatte MySpace kein lokales Caching oder Speichern von Daten durch diese Websites zugelassen, aber jetzt hat es diese Position auf eine Weise gelockert, dass das Unternehmen die Privatsphäre und Sicherheit der Mitglieder nicht gefährdet, sagte Jim Benedetto, Senior Vice President für Technologie bei MySpace. in einem Interview.

Jetzt sind Aufstellungsorte in der Lage, Daten der MySpace Mitglieder für einen 24stündigen Zeitraum zu cachen, weil das Erzwingen dieser Aufstellungsorte, Daten von den MySpace-Servern ununterbrochen zu erhalten, technisch unmöglich war, besonders für kleinere Aufstellungsorte, gesagtes Benedetto.

Wenn MySpace-Mitglieder den Link für die gemeinsame Nutzung von Daten mit einer Website eines Drittanbieters trennen, erhalten die Mitglieder die Option, eine Teilmenge ihrer Profildaten auf dieser Site zu belassen, anstatt ihre Daten vollständig zu löschen . Diese Änderung zielt auf Szenarien ab, in denen ein MySpace - Mitglied eine Website aus dem Datenverfügbarkeitsprogramm entfernen möchte, aber nicht unbedingt seine Registrierung auf dieser Website ganz zurückzieht, so Benedetto.

Diese technische und politische Änderung spiegelt die Realität wider, dass sich nur wenige dagegen aussprechen Datenübertragbarkeitskonzepts, ist seine Implementierung alles andere als einfach, da es viele komplizierte technische, rechtliche, regulatorische, Datenschutz- und Sicherheitsherausforderungen mit sich bringt. Da MySpace und andere ihre Bemühungen vorantreiben, ist man allgemein der Ansicht, dass es lange dauern wird, bis eine vollständige, industrieweite Datenportabilität erreicht ist.