Websites

Motorola nicht mehr auf LiMo Foundation Board

Motorola ist so auf Android konzentriert, dass es seinen Vorstandssitz auf der LiMo Foundation, der mobilen Linux-Gruppe, die es geholfen hat, fallen gelassen hat.

Christy Wyatt, Vizepräsidentin für Softwareanwendungen und Ökosysteme bei Motorola, erwähnte am Dienstag ruhig, dass sie nicht mehr ist im Vorstand der Stiftung.

Motorola entschied sich dieses Jahr als assoziiertes Mitglied und bleibt ein aktives und beitragendes Mitglied, hieß es später in einer Erklärung. Motorola ist nicht mehr als Gründungsmitglied auf der LiMo-Website aufgeführt.

[Lesen Sie weiter: Die besten Android-Telefone für jedes Budget. ]

Als assoziiertes Mitglied ist Motorola jetzt nicht mehr berechtigt, für einen Vorstandssitz zu kandidieren, sagte eine Sprecherin der Stiftung. In einem Konsortium wie der Stiftung sind Veränderungen an der Tafel natürlich, sagte sie. In diesem Jahr wurden SK Telecom und Telefonica in den Vorstand aufgenommen.

Dennoch ist der Verlust von Motorola als Vorstandsmitglied ein Schlag für die Stiftung, sagte Allen Nogee, Analyst bei In-Stat. Er äußerte sich besorgt über einige LiMo-Mitglieder, darunter auch Motorola, die kürzlich Android unterstützt haben.

Motorolas Austritt aus dem Vorstand positioniert Android - ein Linux-basiertes Betriebssystem, das nicht Teil von LiMo ist - als eine der größten Bedrohungen zu LiMo. Die LiMo Foundation, die von Unternehmen wie Motorola, NTT DoCoMo, Panasonic, NEC und Samsung gegründet wurde, hat eine Standard-Middleware-Schicht entwickelt, die auf verschiedenen mobilen Linux-Betriebssystemen ausgeführt werden kann. Android, das von Google unterstützt wird und einige der in der LiMo Foundation durchgeführten Entwicklungen repliziert hat, basiert auf Linux und könnte somit der LiMo-Stiftung beitreten, auch wenn dies nicht der Fall ist.

Motorola scheint entschieden zu haben, dass es besser wird aus dem Fokus auf Android statt LiMo. "Motorola hat die LiMo Foundation mitgegründet, um einen einzigen, unregulierten Community-Ansatz für die Linux-Plattform zu propagieren, und ist weiterhin ein Befürworter der branchenweiten Nutzung offener Softwareplattformen. Derzeit ist es der Meinung, dass die Android-Plattform es reicher und mehr bietet Englisch: www.mjfriendship.de/en/index.php?op...27&Itemid=47 Motorola hat gesagt, dass es die meisten seiner Handy - Entwicklungsbemühungen auf Android konzentriert und dass die große Mehrheit der Telefone, die es im nächsten Jahr veröffentlichen wird, das Internet nutzen wird Software.

Ein anderes Gründungsmitglied - Samsung - hat seine Position in LiMo nicht verändert, aber erst kürzlich seine ersten Handys auf Android-Basis eingeführt. Verizon Wireless, das letztes Jahr LiMo beigetreten ist, sagte kürzlich auch, dass es vorhat, Android-Telefone einzuführen.

Trotz dieser Bedrohungen hat LiMo starke Unterstützung. Kürzlich hieß es, dass Betreiber wie NTT DoCoMo, SK Telecom, Telefonica und Verizon dieses oder nächstes Jahr neue Telefone einführen werden, basierend auf der aktuellen Version der LiMo-Plattform oder der nächsten. Mehr als 40 Handys auf dem Markt verwenden die LiMo-Software.