Car-tech

MIT-App verwendet Mobiltelefon zur Bestimmung der Brillenverschreibung

MIT Media Lab Forscher haben eine Handy-Anwendung entwickelt, die in Verbindung mit einem kleinen Plastikgerät, das über dem Bildschirm gehalten wird, die Brillenverordnungen der Benutzer bestimmen kann. Genannt NETRA oder Beinahe-Augen-Tool für die refraktive Beurteilung, fordert das System Benutzer Linien auf dem Bildschirm des Telefons auszurichten, während durch einen kleinen Kunststoff-Würfel.

Um einen Video-Bericht anzuzeigen, klicken Sie hier.

"Also stellen Sie sich vor, wenn Sie könnte dein Handy benutzen, es direkt neben deinem Auge halten, ein paar Knöpfe drücken, sagen, kalkulieren und dein Rezept für deine Brille bekommen ", sagte Ramesh Raskar, Dozent am MIT Media Lab.

[Lesen Sie weiter: Die besten Android-Handys für jedes Budget. ]

Er sagte, dass der Grund, warum die Technologie funktioniert, darin besteht, dass sich die Auflösung von Telefonen dramatisch verbessert. "Dadurch können wir eine Wellenform erzeugen, die aus Ihrem Display kommt, indem Sie einfach einen kleinen optischen Film hinzufügen", sagte er. "Lassen Sie es oben fallen, damit die Wellenform, die daraus hervorgeht, manipuliert werden kann, um die Aberrationen in Ihrem Auge wirksam zu kompensieren."

Die Anwendung zeigt zwei Zeilen auf dem Bildschirm des Telefons an. Er fordert die Benutzer auf, sie mithilfe der Pfeiltasten des Telefons auszurichten, während er durch das kleine Plastikgerät auf dem Bildschirm schaut. Der Test wird achtmal mit den Zeilen an verschiedenen Stellen auf dem Bildschirm wiederholt, wonach die Anwendung die Verschreibung des Benutzers berechnet. Der gesamte Prozess dauert etwa zwei Minuten.

Die Plastikstücke kosten jetzt etwa 1 bis 2 US-Dollar, aber die Gruppe glaubt, dass die Massenproduktion sie auf nur ein paar Cent senken könnte.

Die Weltgesundheitsorganisation schätzt, dass 2 Milliarden Menschen haben Refraktionsfehler und unkorrigierte Refraktionsfehler sind die weltweit zweithäufigste Ursache für Blindheit.

Augenverordnungen werden typischerweise mit einem Phoropter oder einem Aberrometer diagnostiziert. Die erste verwendet ein großes Gehäuse mit Probelinsen, die in verschiedenen Kombinationen vor jedes Auge geschwungen werden. Letzterer strahlt einen Laser in das Auge und misst seine Eigenschaften ohne Interaktion mit dem Patienten.

Raskar sagte, dass die Phoropter-Methode nicht zuverlässig ist, weil "zu entscheiden, worauf Ihr Rezept basieren sollte, wenn es am klarsten aussieht sehr objektives Messen. "

Im Vergleich zu den herkömmlichen Methoden ist NETRA weniger teuer und portabler. Das Team plant die Vermarktung des Systems und zielt zunächst auf Teile Afrikas und Asiens ab. Zuvor werden sie in Boston in den kommenden Monaten mit dem Feldtest beginnen.

Neben Raskar arbeiteten der Gastprofessor Manuel Oliveira, der Media Lab-Student Vitor Pamplona und der Postdoc-Mitarbeiter Ankit Mohan an dem Projekt als Teil der Kamera des Labors Kulturgruppe. Die Studie wird Ende Juli auf der jährlichen Computergrafikkonferenz SIGGRAPH vorgestellt.

Nick Barber berichtet über allgemeine Technologie-Neuigkeiten für IDG News Service. Schicke ihm eine E-Mail an [email protected] und folge ihm auf Twitter unter @nickjb.