Komponenten

Viele Roadblocks für Mobile Advertising

Die gesamte IT-Branche setzt große Hoffnungen in die mobile Werbung, steckt aber noch in den Kinderschuhen und muss viele Hürden überwinden, bevor sie laut Analysten und Werbeagenturen hohe Versprechen von Milliarden-Dollar-Einnahmen einlösen kann. Die Anbieter sind optimistischer.

Es gibt sehr unterschiedliche Schätzungen, wie viel sich der Markt für mobile Werbung lohnen wird. M: Metrics stellte fest, dass mobile Display-Werbung im vergangenen Jahr eine Branche mit ca. 200 Millionen US-Dollar war. Im Jahr 2011 wird der globale Markt für mobile Werbung alleine mehr als 12 Milliarden US-Dollar wert sein, wenn Sie Gartner fragen, oder 19 Milliarden US-Dollar, wenn Sie ABI Research fragen, deren Zahl sowohl mobile Suche als auch Videowerbung umfasst.

Aber wenn die mobile Werbung aufgeht Englisch: bio-pro.de/en/region/stern/magazin/...2/index.html So groß ist die Vision, die man sich vorstellen muss, so Nick Lane, leitender Analyst bei Direct2 Mobile.

[weiterlesen: Die besten Überspannungsschutzgeräte für Ihre teure Elektronik]

"Wenn Sie In den vergangenen zwei Jahren waren es die gleichen Leute, die die gleichen Dinge sagten, aber die Branche hat nicht das erreicht, was uns versprochen wurde: eine personalisierte, kontextualisierte, ortsbezogene Echtzeit-Plattform für mobile Werbung und die Die Industrie ist noch weit davon entfernt, sie zu liefern ", sagte Lane.

Der Markt ist aktuell auf einem internetbasierten Werbemodell mit Mobiltelefonen mit wenigen Vorteilen, nach Lane.

" Wahrscheinlich der einzige zusätzliche Vorteil, dass ich kann sehen, dass du möglicherweise gegangen bist Die Verbindung von der Marke zum Mobilteil, so dass Sie sehen können, wie das Mobilteil reagiert, aber das sagt Ihnen nicht wirklich viel über den Benutzer ", sagte Lane.

Mark Newman, Forschungsleiter bei Informa Telecoms and Media, stimmt zu: "Der Markt ist noch sehr unreif; Alles, was wir sehen, sind Unternehmen, die ihre Zehen ins Wasser tauchen. Momentan passiert nur, dass einige Werbespots im Internet auf dem Handy sind. "

Newman ist auch davon überzeugt, dass der nächste Schritt darin bestehen muss, mehr Segmentierung und auch ortsbezogene Anzeigen hinzuzufügen, um davon profitieren zu können von den Vorteilen des Mobiltelefons. "Aber das ist wahrscheinlich noch gut drei, vier, fünf Jahre", sagte Newman

Die Tatsache, dass es immer noch relativ wenige mobile Internetnutzer und einen fragmentierten Markt gibt, hilft auch nicht Werbetreibende müssen sich an mehrere Quellen wenden, um einen ausreichend großen Footprint zu erhalten, und die Anzeigen müssen an verschiedene Telefone angepasst werden. "Das Inventar tatsächlich auf Mobilgeräten zu kaufen, ist unglaublich schwierig und dauert sehr lange. Wenn die Leute sagen, dass viele Unternehmen es nicht verstehen, bekommen sie nicht, dass die Unternehmen nicht mit dem langwierigen Prozess belästigt werden können ", sagte Lane.

Die Preise sind auch viel zu hoch, es ist immer noch Ein Versuchsmedium und sollte nach Lane entsprechend berechnet werden.

Sein Rat ist, einfach dorthin zu gehen, wo der Verkehr ist, nämlich Sprache und Messaging, nicht Daten. Firmen wie Smaato und Blyk haben laut Lane die richtige Idee.

Smaato zeigt Anzeigen auf der Anzeige des eingehenden Anrufs und nach jedem Anruf an, und der Mobilfunkanbieter Blyk bietet seinen Teilnehmern kostenlose Telefonie und Messaging (bis zu einem gewissen Punkt) für den Empfang von bis zu sechs Werbebotschaften pro Tag der Bildschirm ", sagte Lane.

Werbeagenturen Echo viele Meinungen von Lane und Newman.

" Das Interesse an mobilen Anzeigen ist immer noch gering, unsere Kunden sind mehr daran interessiert, mobile Anwendungen und Dienste zu entwickeln ", sagte Anders Nyström, digital Direktor bei MRM Starsky, die ein Teil des McCann-Netzwerks ist.

Mobile Anzeigen müssen sein Englisch: www.nosoftwarepatents.com / en / m / intro / index.html

" Das Mobiltelefon ist ein viel persönlicheres Gerät als der PC, Nutzer erwarten mehr Nutzen aus dem Internet Telefon, und das gilt auch für Werbung ", sagte er.

Die Anbieter zeichnen ein etwas anderes Bild des Sektors.

"Ich denke, es ist fair zu sagen, dass es in der Branche immer noch einige Wahrnehmungen gibt, dass mobile Werbung schwer zu machen ist. Das versucht Google zu ändern, indem es den mobilen Raum propagiert und helfen Werbetreibenden, integrierte mobile Kampagnen zu entwickeln, die die Plattform voll ausnutzen ", sagte Gareth Evans, Sprecher bei Google, dessen mobile Plattform Android kürzlich auf dem T-Mobile G1 debütierte.

Die Vorwärtsbewegung der mobilen Werbung wird durch den Umzug unterstützt Laut Russell Buckley, Managing Director bei AdMob in Europa, sollen unbegrenzte Datenpakete, die Click-Fear weggehen, verschwinden.

"Man sieht nun einen Unterschied zwischen dem alten PC-Modell und dem Handy, ein Indiz für die Branche ", sagte er.

Laut Diana LaGattuta, Leiterin des globalen Marketings bei Nokia Interactive, können Anzeigen auch bessere Ergebnisse liefern als im Web.

" Ich habe zuletzt mit einem unserer Werbekunden gesprochen Woche und er wurde erzählt er hat mir mitgeteilt, dass seine Anzeigen auf dem Handy seine Web-Anzeigen um das Achtfache übertreffen ", sagte LaGattuta per E-Mail.

Nokia hat die Click-through-Raten für mobile Anzeigen von 2 Prozent auf 20 Prozent schwanken lassen online. "Mobile ist immer noch ein ungetrübtes Medium. Wir betreiben eine Bannerwerbung auf einer mobilen Webseite. Ich bin einfach auf die Online-Homepage der NY Times gegangen und habe 17 Banner gezählt", sagte LaGattuta.

Die erfolgreichsten Kampagnen bieten sofortige Befriedigung: Klick Klicken Sie für einen kostenlosen Download auf den kleinsten Barkeeper, klicken Sie nach LaGattuta auf ein Quiz.

Bei standortbasierten Anzeigen drängt die gesamte Branche auf diese Funktion, die eine wichtige Rolle spielen wird. "Die Integration mit Karten und Navigation wird unserer Meinung nach für die mobile Werbung sehr interessant sein, da wir damit relevante und nützliche Informationen gezielt ansprechen und bedienen können und lokale Werbung erreichen können. Wenn Sie sich lokal ausrichten können, öffnet sich das wirklich das Feld für jeden Tante-Emma-Laden an der Ecke ", sagte LaGattuta.

Es gibt noch andere Bereiche, die verbessert werden müssen, wenn Unternehmen mehr für mobile Werbung ausgeben.

LaGattuta fragte den Werbetreibenden, der bessere Ergebnisse erzielt habe Seine Handy-Anzeigen, warum er nicht mehr Geld für Handys ausgegeben hat, die Antwort war, dass er nicht die Zielseiten hat, wo Nutzer enden, wenn sie auf Werbebanner klicken. "Wir versuchen, die Agenturen so aufzuklären, dass sie wissen, wie sie Immobilien für Mobilgeräte erstellen können. Daher gibt es mehr Gründe für Marken, Werbung zu schalten", sagte sie.

Zu ​​messen, ob eine Kampagne ein Hit war, ist ein Schlüssel zum Erfolg Werbung, aber das ist leichter gesagt als getan auf Mobiltelefonen. "Werbetreibende benötigen bessere Tools, um Conversions und Nutzerverhalten zu messen. Dies wird durch unterschiedliche Geräte erschwert", sagte Evans von Google.

LaGattuta war sich einig, dass das Wissen um das Publikum eine der größten Herausforderungen ist. "Im Moment haben wir nicht viele Daten, niemand hat sie, und die Branche als Ganzes hat daran gearbeitet, wie man das Publikum quantifizieren kann", sagte sie und fügte hinzu, dass Nokia aufgrund der Forschung ein bisschen einen Vorteil hat macht auf seine Kunden.

AdMob führte vor kurzem Mobile Analytics ein, ein kostenloses Tool, um mehr nützliche Informationen von Besuchern der mobilen Website zu erhalten, sagte Buckley.

Abgesehen von den Herausforderungen macht die Anzahl der Mobiltelefone mobile Werbung zu einer guten Gelegenheit ein Pass auf. "Es gibt weltweit etwa anderthalb Milliarden Desktop- und Laptop-Verbindungen, während es über 3 Milliarden Mobiltelefone gibt - die Chancen für Werbetreibende sind enorm", sagte Evans.