Software

Kinder online sicher aufbewahren: Die OpenDNS-Alternative

Am Mittwoch habe ich Ihnen die kinderfreundliche Suchmaschine Quintura gezeigt, und gestern haben wir uns den kinderfreundlichen Webbrowser KIDO'Z angesehen. Heute ist es Zeit für das große Gewehr: OpenDNS. Es ist ein Filter auf Server-Ebene, der Ihre Kinder vor Online-Gewalt, Pornografie, Phishing und mehr schützt.

Und es funktioniert. Um OpenDNS zu verwenden, machen Sie einfach ein paar kleine Verbesserungen an Ihrem Heimnetzwerk-Router. Hast du keinen? Sie können die notwendigen Anpassungen direkt auf Ihrem PC vornehmen. In beiden Fällen ist das Ergebnis eine kleine, aber bedeutende Änderung hinter den Kulissen: Ihr Internet-Zugang wird über die Server von OpenDNS anstatt über Ihren Internet-Provider geleitet.

Was macht OpenDNS-Server so großartig? Ganz einfach: Sie blockieren unangemessene und bösartige Websites. Sie müssen keine Software installieren oder programmieren oder Berechtigungen festlegen. OpenDNS macht das schwere Heben.

Eltern, freut euch: OpenDNS können Sie aus fünf Filterstufen wählen oder einen benutzerdefinierten Filter erstellen.

Sie können jedoch eine von fünf Filterstufen wählen, von denen die höchste alles blockiert Websites für Erwachsene mit Video-Sharing-Sites für "allgemeine Zeitverschwender". (Sie sollten das eine nennen: "Dieser PC ist für Hausaufgaben Nur .")

Es gibt auch eine benutzerdefinierte Option, die Sie aus Dutzenden von Filterkategorien auswählen können. Das ist praktisch, wenn Sie beispielsweise mit Unternehmensdienstleistungen und Politik einverstanden sind, aber Dinge wie Alkohol, Glücksspiel und Waffen blockieren wollen.

Erstaunlicherweise ist OpenDNS kostenlos. Ich würde so weit gehen zu sagen, dass es die einzige beste Lösung für Eltern ist, die ihre Kinder vor unangemessenen Webinhalten schützen wollen. (Es ist auch eine ziemlich killer Lösung für kleine Unternehmen, nach PC World David Strom.) Sehr empfehlenswert für Haushalte mit Kleinkindern, Tweens und Teens gleichermaßen.