Windows

Intel startet Countdown-Clock für Haswell-Chips der nächsten Generation

In nur wenigen Wochen wird Intels One-Chip-passt für alle Familie von Core-Prozessoren schließlich Microsofts One-Design-passt für alle Betriebssysteme, Windows 8. Der Chip-Hersteller kündigte vor kurzem wird am 3. Juni die erste Runde der Haswell Core-Prozessoren vorstellen.

"In rund 3.337.200.000.000.000 Nanosekunden wird Intel alles über die mit Spannung erwartete Intel Core-Prozessorfamilie der 4. Generation verraten", sagte das Unternehmen am Freitag. Tatsächlich deckt Intels offizielles Haswell-Treffen mit der Eröffnung der Computex, der jährlichen Messe in Taipeh, ab, auf der PC-Hersteller Hardware-Pläne für den Rest des Jahres 2013 vorstellen. 2011 enthüllte Intel auf der Computex die Ultrabook-Spezifikation.

Intel hat große Pläne für Haswell als ein Chip, der auf fast allem von Tablets über Ultrabooks bis hin zu leistungsstarken Desktops läuft. Geringerer Stromverbrauch ist ein großes Verkaufsargument bei Haswell, und Intel hofft, dass die neuen Chips die Akkulaufzeit von Ultrabooks im Vergleich zu aktuellen Ivy-Bridge-basierten Geräten fast verdoppeln werden. Haswell bietet außerdem verbesserte Grafikleistung, Video mit fester Funktion, um eine schnellere Videocodierung und -decodierung zu ermöglichen, und einen neuen Active Idle-Status für ein schnelleres Aufwachen aus den Schlafzeiten.

Quad-Core zuerst, dann Dual

Die erste Runde der Haswell-Chips Es wird erwartet, dass die meisten Quad-Core-Chips für Notebooks und Desktops sein werden, obwohl Dual-Core-Chips, die in der Lage sind, etwa 10 Watt Leistung zu nippen, ebenfalls erwartet werden. Die chinesischsprachige Website VR-Zone, die eine recht gute Erfolgsbilanz mit Intel-Lecks hat, veröffentlichte kürzlich, was sie behauptet, ist Intels Preisdiagramm für frühe Haswell-Chips. Die Grafik zeigt die individuelle Chip-Preisgestaltung für Einzelhändler basierend auf einer Mindestbestellmenge von fünf Chips, sagt VR-Zone. Acht Quad-Core-Chips sind in den Preisdaten enthalten von einem 3GHz Core i5-4430 für 175 Dollar auf einen 3,5 GHz Core i7-4770K für 327 Dollar.

Da diese angeblichen Preise für Händler sind, ist der tatsächliche Preis für einen Haswell Prozessor in den Ladenregalen wäre ein bisschen höher. Wenn der Bericht von VR-Zone korrekt ist, dann sollte sich die Preisgestaltung von Haswell nicht wesentlich von Ivy Bridge unterscheiden. Extreme Tech weist jedoch darauf hin, dass Haswell ein paar günstigere SKUs als üblich anbietet, was darauf hindeutet, dass sich Intel mit Haswell auf die niedrigen und mittleren Preispunkte konzentriert. Angesichts der großen Bandbreite an Geräten, die Intel von Haswell unterstützt sehen will, macht diese Preisspanne Sinn.

Für jetzt sind diese Preise und Modellnummern zwar Spekulationen, aber wir müssen nicht lange warten, um sie herauszufinden sind echt. In der Tat sollten wir in knapp 2.974.000.000.000.000.000 Nanosekunden von jetzt an wissen.