Windows

Das verbesserte Defragmentierungsprogramm und der Speicheroptimierungstool in Windows 8/10

In Windows 8 hat sich das demütige Defragmentierungstool neben der Defragmentierungsfunktion für Festplatten auch zu anderen Rollen entwickelt. Während in Windows 7 und Windows Vista das Defragmentierungsprogramm verbessert wurde, wurden weiterhin nur die fragmentierten Dateien und Daten defragmentiert. In Windows 10/8 optimiert es jedoch zusätzlich Ihren Speicher in Thin Provisioned Umgebungen - mit Storage Optimizer . Das Defragment-Tool heißt jetzt in Windows 8/10 Defragmentieren und Optimieren und enthält den Storage Optimizer.

Defragmentieren und Optimieren in Windows 10/8

Was ist Storage Optimizer in Windows 8? / 10

Der Storage Optimizer in Windows 8/10 kümmert sich jetzt um Wartungsaktivitäten wie die Komprimierung von Daten und die Komprimierung der Dateisystemzuordnung, um die Kapazitätswiederherstellung auf dünn provisionierten Festplatten zu ermöglichen. Wenn Ihre Speicherplattform dies unterstützt, konsolidiert der Speicheroptimierungstool leicht genutzte "Platten" des Speichers und gibt diese freigegebenen Speicherplatten für andere Spaces oder LUNs an Ihren Speicherpool zurück. Dies geschieht regelmäßig ohne Benutzereingriff des Benutzers und schließt die Aufgabe ab, sofern die Aufgabe nicht vom Benutzer unterbrochen wird.

Wenn der Speicheroptimierungstool in Windows 8 erkennt, dass das Volume auf einer SSD eingehängt ist, sendet er a kompletter Satz von TRIM Hinweisen für das gesamte Volume - dies geschieht im Leerlauf und hilft SSDs, die früher nicht bereinigt werden konnten - eine Chance, auf diese Hinweise zu reagieren und Cleanup und Optimizer zu optimieren Leistung.

Was ist TRIM

TRIM ist ein Speicherlevel Hinweis, NTFS sendet für einige normale Inline-Operationen wie "deletefile". NTFS wird solche Trimmhinweise senden, wenn Dateien aus diesen Regionen gelöscht oder verschoben werden; SSDs konsumieren diese Hinweise, um eine Bereinigung im Hintergrund durchzuführen, die als `Zurückfordern` bezeichnet wird und ihnen hilft, sich auf die nächsten Schreibvorgänge vorzubereiten. Die SSD kann die Optimierung sofort durchführen, die Informationen für die spätere Optimierung speichern oder den Hinweis komplett wegwerfen und nicht für die Optimierung verwenden, da sie keine Zeit hat, diese Optimierung sofort durchzuführen.

Kurz gesagt, TRIM, eingeführt in Windows 7 ist eine Möglichkeit, mit SSDs über Sektoren zu kommunizieren, die nicht mehr benötigt werden. Weitere Informationen hierzu finden Sie unter TechNet.

Lesen: So können Sie die TRIM-Unterstützung prüfen, deaktivieren und aktivieren:

Solid State Drives und Windows 8/10

Solid State Drives oder SSDs sind Flash-Speicher-basierte block-gelöschte Geräte. Das heißt, wenn Daten in die SSD geschrieben werden, können sie nicht überschrieben werden und müssen an anderer Stelle geschrieben werden, bis der Block nicht mehr benötigt wird - dh sie können auf Byte-Ebene geschrieben werden, müssen aber auf Block-Ebene gelöscht werden . Da die SSD keinen internen Mechanismus hat, um zu bestimmen, dass bestimmte Blöcke entfernt werden und andere benötigt werden. Das einzige Mal, dass die SSD einen Sektor als "schmutzig" kennzeichnen kann, ist, wenn sie überschrieben wird. In anderen Fällen, beispielsweise wenn eine Datei gelöscht wird, behält die SSD diese Sektoren bei, da das Löschen nur als MFT-Änderung durchgeführt wird und nicht als Operation für alle Sektoren der Datei.

In Windows 7 hatte Microsoft Deaktivieren der Defragmentierung für Solid State Disks. Da in Windows 8/10 das Tool jedoch in ein allgemeines Tool zur Datenträgeroptimierung geändert wurde, wird es standardmäßig auch für SSDs aktiviert.

In diesem Szenario, in dem eine SSD vorhanden ist, sendet das Tool `tRIM `Hinweise für die gesamte Lautstärke. Eine herkömmliche Defragmentierung wird bei SSDs nicht durchgeführt, sagt Microsoft.

Lesen Sie hier über das Storage Diagnostic Tool in Windows 10.