Software

HTC startet Click, zwei weitere Android-Handys in China

Dopods Version des HTC Magic für China, der Dopod-Marke Hero und der HTC Click. Dopod wird in diesem Jahr bis zu drei Handys mit Googles Android in China auf den Markt bringen.

Die chinesische Tochtergesellschaft von High Tech Computer (HTC) wird in diesem Jahr bis zu drei Mobiltelefone mit Googles Android-Betriebssystem auf den Markt bringen.

"Zu den drei Handsets gehören ein Modell, das Chinas selbst entwickelten 3G-Standard nutzt, ein Low-End-Telefon mit abnehmbarem Gesicht namens HTC Click und das HTC Hero", sagt Jackie Zhang, Marketing Director bei Dopod, die HTC-Handys in China vertreibt ein Interview.

Die Android-Handys von HTC haben sich in den USA und in Europa als beliebt erwiesen, nachdem das Unternehmen im vergangenen Jahr als erstes ein Android-Handy verkauft hat. HTC ist auch der weltweit größte Hersteller von Windows Mobile-Handys, die sich in China einen Namen gemacht haben.

Kein großer Hersteller hat in China noch ein Android-Handy auf den Markt gebracht.

Dopods Android-Handset mit dem Codenamen Click and Noch nicht über HTC in anderen Ländern angeboten, wird im vierten Quartal in China starten und rund 3.400 Yuan (500 Dollar) kosten, sagte Zhang. Es wird mit zwei abnehmbaren Frontblenden geliefert, mit denen Benutzer die Farbe ihres Mobilteils ändern können.

Das Telefon, das den WCDMA-Standard (Wideband Code Division Multiple Access) des Mobilfunkanbieters China Unicom unterstützt, könnte später außerhalb von China starten nun, sagte Zhang.

Aber zuerst will Dopod den Hero, das neueste Android-Handy von HTC, im Ausland auf den Markt bringen. Der Hero könnte Ende dieses Monats mit der Auslieferung in China beginnen, obwohl staatliche Tests für die Netzwerkzugriffslizenz des Telefons das Datum zurückschieben könnten, sagte Zhang. China verlangt solche Tests für alle Handys, die im Land verkauft werden.

Der Held wird rund 5.600 Yuan kosten, über 50 Prozent mehr als der Click, sagte Zhang. Das 3G-Mobilteil, auch für das China Unicom-Netzwerk, wird das von China entwickelte WLAN-Sicherheitsprotokoll unterstützen, das in Telefonen mit Wi-Fi-Unterstützung benötigt wird. Das außerhalb Chinas angebotene HTC Hero unterstützt dieses Protokoll nicht.

Eine weitere Änderung des Hero für China ist die Entfernung von Google Maps als eingebettete Anwendung, sagte Zhang. Jede Software, die auf ein Mobiltelefon gelegt wird, muss von der Regierung genehmigt werden, und China scheint Google Maps für sensibel zu halten, sagte er. Benutzer können die Anwendung noch selbst herunterladen oder Google Maps in einem mobilen Browser besuchen, sagte er.

Eine helle "chinesische rote" Version des Helden wird neben weißen und hellbraunen Modellen für China in Betracht gezogen, sagte Zhang.

Dopod entwickelt auch ein Android-Handy, das den 3G-Standard unterstützt, der von China Mobile, TD-SCDMA (Time Division Synchronous CDMA) gefördert wird. China Mobile hat sich bisher schwer getan, Nutzer für den von China entwickelten Standard zu rekrutieren, und hofft, dass attraktive Mobiltelefone seine Bemühungen unterstützen werden.

Dopod plant, sein Android-Mobiltelefon Ende dieses Jahres oder nächstes Jahr für den Standard zu veröffentlichen, aber sein Betriebssystem ist nicht bestätigt, sagte Zhang. China Mobile könnte verlangen, dass das Telefon OMS (Open Mobile System), das eigene Android-basierte mobile Betriebssystem des Betreibers, anstelle von Android verwendet, sagte er. Das China Mobile-Betriebssystem ähnelt Android, enthält aber auch proprietäre Anwendungen von der Carrier wie seinen Instant-Messaging-Client.

HTCs zweites Android-Handy in den USA und Europa, genannt Magic, wird in China mit dem China Mobile-Betriebssystem auf den Markt kommen von Android, sagte Zhang. Dopod plant nicht, den Dream, HTCs Android-Handy, das von T-Mobile als G1 verkauft wird, auf den Markt zu bringen, teilweise weil Tastatur-basierte Handgeräte bei chinesischen Nutzern nicht beliebt sind.

Dopod könnte zwischen fünf und sieben weitere Android-Handys veröffentlichen in China im nächsten Jahr, sagte Zhang.