Komponenten

HP zur Verwaltung der PC-Produktionsanlage in China

Hewlett-Packard wird Leitung einer Computerfabrik in Chongqing, China, Teil einer Strategie zur Stärkung der Geschäftstätigkeit in der weniger wohlhabenden westlichen Region des Landes.

Die 20.000 Quadratmeter große Anlage wird 2010 in Betrieb gehen und Desktop- und Laptop-PCs produzieren. im Rahmen einer Vereinbarung zwischen HP und der Stadtregierung von Chongqing. HP gab nicht bekannt, wie hoch die Produktionskapazität der Anlage sein wird, sagte aber, dass es in der Lage sein werde, die Marktnachfrage in Chongqing und anderen Teilen Chinas zu befriedigen. "

HP hat die Höhe der Investitionen nicht genau angegeben stellt die Mittel zur Verfügung, die für den Bau der Fabrik erforderlich sind, und beschreibt sie nur als "HP-gesteuerte Fabrik".

Chongqing, eine Stadt, die von Chinas Zentralregierung verwaltet wird, liegt in der Provinz Sichuan im Südwesten Chinas Nach Angaben der Behörden hatte 2006 eine Bevölkerung von 28 Millionen Menschen.

Ein Großteil des Wachstums, das jetzt in China stattfindet, findet außerhalb der relativ wohlhabenden Küstenregionen des Landes statt. Das Landesinnere und die kleineren Städte und Gemeinden wachsen um eine viel schnellere Rate, wenn auch von einer kleineren Benutzerbasis, und PC-Hersteller konkurrieren um Käufer in diesen Märkten.

Dennoch bauen PC-Verkäufer heutzutage selten ihre eigenen Anlagen, da die meisten Produktionskapazität von Vertragsherstellern zur Verfügung gestellt wird die mehr Erfahrung in der Herstellung und Verwaltung des komplexen Netzes von Lieferanten haben, die für den Bau von Computern benötigt werden. Diese Strategie, auf die HP stark angewiesen ist, bedeutet, dass das Unternehmen die Lagerhaltungskosten niedrig halten und niedrigere Produktionskosten erzielen kann, die Bauunternehmer durch Erfahrung und Skaleneffekte erzielen.

Im Fall der Fabrik in Chongqing scheint die Unterstützung der Regierung eine Rolle zu spielen entscheidende Rolle. HP zitierte Chongqings Arbeitskräfte und "Entwicklungsbedingungen, die von der lokalen Regierung angeboten werden" als Faktoren hinter seinen Plänen, die Anlage zu betreiben, heißt es in einer Erklärung.