Komponenten

HP schließt EDS-Deal ab, erhält Leadership-Team

Hewlett- Packard sagte am Dienstag, dass es seinen 13,9 Milliarden US-Dollar schweren Kauf des massiven Systemintegrators Electronic Data Systems abgeschlossen hat und dass EDS 'Top-Level-Management-Struktur weitgehend unverändert bleiben würde.

HP hatte bereits deutlich gemacht, dass EDS Präsident und CEO Ron Rittenmeyer, würde weiterhin eine Führungsrolle übernehmen. Am Dienstag wurde bestätigt, dass Rittenmeyers direkte Berichte wichtige Führungskräfte von EDS in ihren Funktionen als Vice President, die verschiedene Regionen der Welt überwachen, sowie Funktionen wie globaler Vertrieb, Transformation, Outsourcing und Marketing einschließen wird.

HP Senior Vice President der HP Outsourcing Services, Andy Mattes, berichtet Rittenmeyer nun als Senior Vice President für Application Services. Führungskräfte in anderen Rollen, wie Finanzen, IT, Personalwesen und Recht, berichten an Führungskräfte von HP.

Das Fehlen eines Management Shuffle oder Purge auf oberster Ebene überraschte nicht einen Branchenbeobachter.

"Keine wirklichen Überraschungen hier bis jetzt ", sagte Paul Roehrig, Analyst bei Forrester Research, per E-Mail. "Es entspricht weitgehend der ursprünglichen Strategie, einen Großteil der vorhandenen HP Services in das EDS-Management-Framework zu integrieren."

EDS wird die Outsourcing-Services der HP Technology Solutions Group übernehmen, die sich stattdessen auf das Design und die Installation konzentrieren und HP Systeme für Kunden, sagte HP.

HP plant, mehr über seine Pläne für EDS am 15. September zu offenbaren, als CEO Mark Hurd bei einem Meeting-Webcast für Wertpapieranalysten erscheint.

Der massive Deal - der setzt Englisch: www.lhsystems.com/topic3/topic38/35_2_2_p8.htm Der Kampf zwischen HP und IBM um die Vorherrschaft in der Service - Arena führte laut HP zu einem kombinierten Dienstleistungsgeschäft mit einem Jahresumsatz von fast 40 Milliarden US - Dollar und mehr als 200.000 Mitarbeitern.