Komponenten

HP kündigt teurere iPaq-Telefone für iPhones an

HP hofft, die Die Welt der Smartphone-Abzocker strahlt mit dem neuen iPaq Voice Messenger und iPaq Data Messenger aus. Eine davon ist die Blackberry Pearl, die andere das T-Mobile G1. Wenn das HP-Logo nicht da wäre, würde ich ehrlich gesagt diese Telefone nicht für die BlackBerry- und T-Mobile-Modelle halten.

Der Voice Messenger ist der Blackberry Pearl-Look. Es verfügt über ein 2,4-Zoll-Display mit 320 x 240 Pixeln und ein kompaktes QWERTY-Tastenfeld. Der Data Messenger imitiert den G1 mit einem 2,8 Zoll großen 320 x 420 Pixel großen Touchscreen, einer herausziehbaren QWERTY-Tastatur und einem raffinierten versteckten Eingabestift, den Sie zum Navigieren im Text von Windows Mobile 6.1, dem Betriebssystem, benötigen von beiden Telefonen. Sie verfügen außerdem über eine 3-Megapixel-Kamera mit LED-Blitz, GPS, WLAN, Bluetooth und 3G / HSDPA-Konnektivität. Beide packen auch 128 MB SDRAM-Hauptspeicher für laufende Anwendungen und 256 MB Flash-ROM.

Ziemlich alltäglicher Kram, besonders in einem Markt, der mit iPhone, Blackberry und jetzt G1-Knockoffs gesättigt ist. Das wichtigste Merkmal des iPaq ist allerdings der Preis: Der Voice Messenger kostet 570 US-Dollar und der Data Messenger 680 US-Dollar. Beide Telefone werden freigeschaltet sein, was bedeutet, dass Sie nicht an einen längeren Vertrag gebunden sind - aber Sie erhalten auch keinen Vorteil von einem subventionierten Preis.

[Lesen Sie weiter: Die besten Android-Handys für jeden Budget. ]

Zum Vergleich: Sie können die Blackberry Pearl für 150 $ - oder weniger - und die G1 für 180 $ (mit Verträgen) abholen. Einfach das da draußen machen.