Windows

Wie verzögert man das Laden bestimmter Dienste in Windows 10/8/7

Mit dem Windows Service Manager können Sie das Starten von Windows-Diensten verzögern, um die Windows-Startzeiten zu verbessern. Die automatische (verzögerter Start) Option für Systemdienste wurde in Windows Vista eingeführt, und in Windows 10/8/7 wurde es erweitert, um alle Dienste abzudecken. Diese Option erscheint auch in Windows 8.1

Automatisch (Verzögerter Start) Bedeutung

Windows-Dienste sind Anwendungen, die normalerweise beim Hochfahren des Computers gestartet werden und ruhig im Hintergrund laufen, bis sie heruntergefahren werden.

Ein Bei einigen älteren Computern kann es erforderlich sein, das Laden eines bestimmten Windows-Dienstes zu verzögern, damit der Computer ordnungsgemäß gestartet wird. Zu anderen Zeiten möchten Sie möglicherweise sicherstellen, dass ein bestimmter Dienst gestartet wurde und für die Fehlerbehebung verfügbar ist, bevor der andere Dienst gestartet wird. Hier hilft die automatische (verzögerter Start) Option:

Wie funktioniert das? Microsoft erklärt dies wie folgt:

Der Dienststeuerungs-Manager startet Dienste, die für einen verzögerten automatischen Start konfiguriert sind, nachdem alle automatisch startenden Threads den Start beendet haben. Der Dienststeuerungs-Manager legt außerdem die Priorität des anfänglichen Threads für diese verzögerten Dienste auf THREAD_PRIORITY_LOWEST fest. Dies hat zur Folge, dass alle von dem Thread ausgeführten Platten-I / O-Operationen eine sehr niedrige Priorität haben. Sobald ein Service die Initialisierung beendet hat, wird die Priorität vom Service Control Manager auf den Normalzustand zurückgesetzt. Die Kombination aus verzögertem Start, niedriger CPU- und Speicherpriorität sowie der Hintergrundplattenpriorität reduziert die Interferenz mit der Benutzeranmeldung erheblich. Viele Windows-Dienste, einschließlich des intelligenten Hintergrundübertragungsdiensts (BITS), des Windows Update-Clients und von Windows Media Center, verwenden diesen neuen Starttyp, um die Anmelde-Leistung nach einem Systemstart zu verbessern.

Verzögertes Laden bestimmter Windows-Dienste

Um das Laden von Diensten zu verzögern, führen Sie services.msc aus, um Services Manager zu öffnen. Wählen Sie den Dienst aus und doppelklicken Sie darauf, um das Feld Eigenschaften zu öffnen.

Unter Startart sehen Sie vier Optionen im Dropdown-Menü: Automatisch, Automatisch (Verzögerter Start), Manuell und Deaktiviert. Mit der Option "Automatischer Start (verzögerter Start)" kann Windows solche Dienste nur laden, nachdem die anderen Dienste, die auf "Automatisch" eingestellt sind, geladen wurden. Daher müssen solche verzögerten Dienste warten, bis alle automatischen Dienste gestartet sind.

Die Standardverzögerungszeit beträgt 120 Sekunden. Dies kann jedoch geändert werden, indem der Wert AutoStartDelay im folgenden Registrierungsschlüssel geändert wird:

HKLM SYSTEM CurrentControlSet Control

Nach der Behandlung der automatischen nicht verzögerten Dienste wird Windows einen Arbeitsthread in die Warteschlange stellen um die verzögerten Dienste auszuführen.

Seien Sie nicht versucht, den Start von Diensten wahllos zu verzögern, es sei denn, Sie wissen, was Sie tun, damit Sie Kompromisse mit der Leistung und Sicherheit Ihres Computers eingehen - und ändern Sie niemals den Starttyp des Dienstes Ihrer Sicherheitssoftware von Automatisch bis Automatisch (Verzögerter Start).

KB193888 teilt Ihnen mit, wie Sie dies programmatisch tun und den Wert im folgenden Registrierungsschlüssel ändern können:

HKEY_LOCAL_MACHINE SYSTEM CurrentControlSet Services

Der KB-Artikel funktioniert für alle Windows-Versionen, von Windows 2000 bis Windows 8.1.