Car-tech

Hightech-Fotoautomat verfolgt Benutzerverhalten

Ein Fotokiosk, der das Nutzerverhalten mithilfe eines Microsoft Kinect-ähnlichen Sensors und meiner sozialen Daten verfolgen kann, könnte Vermarktern wertvolle Informationen über das Publikum bei Sportveranstaltungen liefern.

Mobilfunkanbieter Mobiquity, mit Sitz in Massachusetts, installierte den ersten FanShots- Kiosk im Sun Life Courtside Club bei den Basketball-Fans von TD Garden for Celtics in Boston, um Fotos von sich selbst zu machen und sie über Social-Media-Accounts zu teilen. Der private Club fasst etwa 50 Leute pro Spiel, und in den sechs Heimspielen haben in dieser Saison rund 260 Fans die Maschine genutzt.

Wie bei einer traditionellen Fotokabine stehen die Benutzer vor der Einheit und haben eine Reihe von Fotos genommen. Es gibt jedoch keinen Ausdruck, da die Bilder per E-Mail gesendet werden. Marketer können feststellen, wann die E-Mail geöffnet wird, wer sie öffnet, an wen das Bild weitergeleitet wird und wo das Bild in sozialen Netzwerken durch eindeutige Hashtags landet.

[weiterlesen: Der beste Überspannungsschutz für Ihre teure Elektronik]

Benutzer stimmen den Nutzungsbedingungen am Ende der Fotosession zu, wenn das Bild per E-Mail gesendet wird. E-Mail-Adressen werden derzeit nicht für Marketingzwecke verkauft oder gespeichert. Während der Benutzerinteraktion beobachtet der Kiosk seine Benutzer mit einer Asus Xtion Pro Bewegungs- und Tiefenerkennungskamera ähnlich einem Kinect Sensor.

"Der Sensor ermöglicht es uns, zu verfolgen, wer vorbeigeht und wer sich dem Gerät nähert, "sagte Skylar Roebuck, Produktmanager bei Mobiquity. "Sie könnten ein Skelett des Körpers einer Person erstellen und Sie können ihre Hand verfolgen. Was können Sie mit dieser Art von Funktionalität tun?"

Roebuck sagte, dass es eine Reihe von Möglichkeiten gibt. Zum einen könnte die Maschine den Verkehrsfluss in einem bestimmten Gebiet bestimmen. Wenn jemand bemerkt, dass jemand in der Nähe der Maschine läuft, könnte er den Passanten rufen und versuchen, ihn zur Maschine zu locken.

Das Unternehmen brauchte etwa drei Monate, um vom Konzept zum fertigen Produkt zu gelangen. Das Gerät besteht aus einem HP Touchscreen-Computer, einer Logitech Webcam zur Aufnahme der Fotos und der Asus Tiefenmesskamera. Wenn Fans auf das Gerät kommen, werden sie eine Sequenz starten, die vier verschiedene Fotos von ihnen und ihren Freunden aufnimmt. Bevor sie das Ergebnis per E-Mail versenden, können sie dem Foto Rahmen hinzufügen, darunter das Celtics-Maskottchen Lucky.

Der im Garten installierte Kiosk ist an der Wand befestigt, aber Mobiquity hat eine freistehende Version, die in der Haupthalle platziert werden kann Arena, nach Roebuck. Zukünftige Entwicklungspläne umfassen eine direktere Hardwarebeschaffung, so dass das Produkt nicht aus drei völlig separaten Produkten zusammengesetzt sein muss, sondern enger integriert werden kann.

Roebuck sagte, dass andere Arenen, die Basketball- und Fußballspiele veranstalten, die Installation der Einheit erwägen, aber er würde nicht sagen, welche. Die Kosten für den FanShot-Kiosk wurden nicht bekannt gegeben.

Nick Barber berichtet über allgemeine Technologie-Neuigkeiten in Text und Video für IDG News Service. Schicke ihm eine E-Mail an [email protected] und folge ihm auf Twitter unter @nickjb.