Car-tech

Google stoppt die Weiterleitung des chinesischen Such-Traffics an die .hk-Site

Google hat die automatische Weiterleitung von Suchanfragen aus China an seine Suchmaschine in Hongkong eingestellt, um verärgerte chinesische Beamte zu beschwichtigen, teilte das Unternehmen am Dienstag mit.

Im März schloss Google Google.cn, die zensierte Suchmaschine, die sie eingerichtet hat, um chinesischen Gesetzen zu entsprechen. Der Traffic auf die Website wurde an die unzensierte Google-Suchmaschine Google.com.hk von Google weitergeleitet. Zu der Zeit sagte Google, dass der Umzug von der chinesischen Seite nach Hong Kong eine "vernünftige Lösung" sei, räumte jedoch ein, dass China jederzeit den Zugang zur Hong Kong-Seite sperren könne.

Das ist nie passiert. Aber die Entscheidung, den Verkehr an die Suchmaschine in Hongkong umzuleiten, verärgerte die chinesischen Beamten, die schließlich Google zum Aufhören zwangen.

"Aus Gesprächen mit chinesischen Regierungsbeamten geht hervor, dass sie die Weiterleitung für inakzeptabel halten - und das, wenn wir "Weiterleiten von Nutzern Unsere Lizenz für den Internet-Content-Anbieter wird nicht verlängert", schrieb David Drummond, Senior Vice President für Unternehmensentwicklung und Chief Legal Officer von Google, in einem Blog-Eintrag und fügte hinzu, dass seine Lizenz am Donnerstag verlängert werden soll. Ohne eine ICP-Lizenz können wir keine kommerzielle Website wie Google.cn betreiben - also würde Google in China effektiv dunkel werden ", sagte er.

Um die ICP-Lizenz zu erhalten, wird Google die automatische Weiterleitung von Traffic einstellen von Google.cn zu Google.com.hk. Stattdessen zeigt die Google.cn-Website jetzt ein Bild der Google-Suchleiste über einem Link mit der Überschrift "Wir sind zu Google.com.hk gewechselt. Bitte besuchen Sie unsere neue Website." Wenn Sie auf das Logo oder den Text klicken, werden die Besucher auf die Hong Kong-Website weitergeleitet.

Google hat die Weiterleitung von "einem kleinen Prozentsatz" von Google.cn-Besuchern an Google.com.hk eingestellt und wird die Weiterleitung in den nächsten Tagen vollständig beenden . Das Unternehmen hofft, dass dies ausreichen wird, um wütende Beamte in Peking zu beschwichtigen und die Erneuerung seiner ICP-Lizenz zu sichern.

"Dieser neue Ansatz steht im Einklang mit unserer Verpflichtung, nicht selbst zu zensieren und wir glauben, mit lokalem Recht Daher sind wir zuversichtlich, dass unsere Lizenz auf dieser Basis erneuert wird, damit wir unseren chinesischen Nutzern weiterhin Dienste über Google.cn anbieten können ", schrieb Drummond.