Komponenten

Erste Eindrücke: iPhone 3G

Frisch von der Einführung von Vodafone Australia an diesem Morgen hatten wir einen kurzen Blick auf das neue iPhone 3G und seine Funktionen. Hier sind unsere ersten Eindrücke vom Telefon und wie es mit dem Original verglichen wird.

Zunächst einmal: das Design. Das iPhone 3G hat den gleichen Bildschirm und die gleichen Grundmaße wie sein Vorgänger, aber die quadratische Form des älteren Modells wurde durch einen viel schlankeren, konischen Look ersetzt. Das neue Telefon ist in der Tat marginal dicker als das Original, aber es fühlt sich kleiner und einfacher zu halten an. Es gibt zwei sichtbare Schrauben an der Unterseite des iPhones, eine seltsame Design-Wahl, die Apples übliche Perfektion in dieser Hinsicht bietet.

Zum Lob aller, die ihre iPhones als tragbare Mediaplayer benutzt haben, hat das iPhone 3G keine Aussparung Kopfhöreranschluss. Das bedeutet, dass Benutzer kein zusätzliches Geld für iPhone-fähige Kopfhörer mehr ausgeben müssen und jedes Set mit einer 3,5-mm-Standardbuchse verwenden kann. Zur Entlastung der Besitzer des originalen iPhone mit nadeldurchbohrten Fingern verpackt Apple ein SIM-Auswurfwerkzeug, um die SIM-Kartenaufnahme zu lösen.

[Weiterführende Literatur: Die besten Android-Handys für jedes Budget. ]

Das iPhone 3G fühlt sich etwas langsamer an. Alles vom Aufwachen, dem Öffnen des Sprungbretts bis hin zur Bewegung des Beschleunigungsaufnehmers dauert einen Bruchteil einer Sekunde länger als bei seinem Vorgänger. Original-iPhone-Benutzer können den Unterschied bemerken, aber es beeinflusst nicht wirklich die Verwendung des Mobilteils. Dies kann ein Nebeneffekt des 2.0-Firmware-Updates und nicht der geänderten Hardware des Telefons sein.

Benutzer, die auf das iPhone 3G umschalten, werden sofort den Unterschied in der Qualität der integrierten Lautsprecher bemerken. Die neuen Lautsprecher sind viel lauter und klarer als die auf dem ursprünglichen iPhone. Dies sorgt für erträgliche Freisprechgespräche und ein besseres Musik-Hörerlebnis.

Einer der Haupteinschlüsse im iPhone 3G ist Assisted GPS-Funktionalität. Gepaart mit Google Maps dauerte das A-GPS-Modul des Telefons weniger als 10 Sekunden, um unsere Position in Innenräumen zu finden - ein bemerkenswertes Ergebnis, das mit den entsprechenden GPS-Geräten konkurriert. Wir konnten Google Maps nicht in der Lage sein, Anweisungen zum Fahren oder Gehen zu geben. GPS-Enthusiasten möchten vielleicht ein paar Wochen warten, bis TomTom ihre eigene proprietäre Software veröffentlicht.

Wie das iPhone 3G bereits zeigt, bietet es erstmalig eine 3G-Triband-Verbindung mit HSDPA-Funktionalität. Der Effekt ist sofort spürbar: Wir verglichen Original iPhone und iPhone 3G Seite an Seite mit beiden Vodafone SIM-Karten. Am selben Ort hat das iPhone 3G vollen Empfang aufgenommen; das ursprüngliche iPhone schaffte nur die Hälfte des möglichen Empfangs.

Auch das Internet ist erträglich. Die langsamen EDGE-Geschwindigkeiten zwangen viele iPhone-Nutzer dazu, die Internetnutzung auf WLAN-Hotspots zu beschränken. Die HSDPA-Geschwindigkeiten des iPhone 3G sind schnell genug, um E-Mails zu empfangen und ein leichtes Surfen im Internet zu ermöglichen. Die Geschwindigkeit ist über das 3G-Netz von Vodafone immer noch nicht sehr hoch - es dauerte 41 Sekunden, um die Good Gear Guide-Seite zu öffnen - aber es ist eine große Verbesserung.

Das Mobilteil der zweiten Generation behält einige der ursprünglichen Schwächen des iPhone. Das verkrüppelte Bluetooth des iPhones ist immer noch offensichtlich. Das iPhone 3G wird mit einem dedizierten Bluetooth-Headset und einem PC oder Mac gekoppelt, aber Sie können keine Dateien übertragen. Daher ist das Bluetooth des Telefons im Wesentlichen darauf beschränkt, Anrufe zu tätigen und zu empfangen.

Das iPhone 3G ist schlanker und professioneller Das iPhone profitiert von einigen wichtigen Verbesserungen. In unserem ausführlichen Test am Montag werden wir uns das Mobilteil genauer ansehen, einschließlich MobileMe, den App Store und Microsoft Exchange und ActiveSync.

Siehe PC World s iPhone-Abdeckung.