Komponenten

Firefox Unterstützung für Open-Source-Video-Codec

Mozilla nähert sich der Veröffentlichung einer neuen Firefox-Version, die den Einsatz von Open-Source-Videosoftware verbessern könnte.

Firefox 3.1, die nächste große Veröffentlichung Anfang nächsten Jahres , wird wahrscheinlich Unterstützung für ein neues HTML-Tag speziell zum Einbetten von Video in Webseiten enthalten. Firefox 3.1 unterstützt auch den gebührenfreien Video-Codec Ogg Theora.

Firefox-Entwickler auf einem Gipfel in dieser Woche in Whistler, British Columbia, sagten, dass sie begonnen haben, an nativem Theora-Support zu arbeiten, und Builds des Browsers mit der neuen Funktion zu testen sind verfügbar.

Der Code, der bis jetzt committed ist, ist ein work in progress, schrieb Chris Double, ein Mozilla-Ingenieur, der das Projekt bearbeitet hat, "aber es ist ein Anfang in Richtung eines gemeinsamen Codec über alle Plattformen hinweg und wird sich verbessern zur Version 3.1. "

Wenn das Upgrade abgeschlossen ist, müssen Firefox-Benutzer kein Plug-in herunterladen, um Theora-Inhalte abspielen zu können. Ein anderer zitierter Vorteil ist, dass Webentwickler einfach ein Tag verwenden können, um Inhalte zu markieren, anstatt JavaScript zum Starten eines Videos zu benötigen.

Video im Web ist heutzutage ein Durcheinander verschiedener Softwareformate und -produkte, von denen die wichtigsten Apple QuickTime enthalten , Microsoft Windows Media, Adobe Flash und RealNetworks RealPlayer Multimedia-Player. Die Plugins sind kostenlos. Die Unternehmen verdienen Geld durch den Verkauf von Streaming-Servern und Verschlüsselungssoftware.

Einige sehen in diesem kommerziellen Interesse potenziell schädlich für das Internet, da Inhalte, die in einem bestimmten Format gesperrt sind, aufgrund einer Änderung der Produktentwicklungspläne eines Herstellers nicht mehr zugänglich sind

Videos in Formaten wie .AVI können mithilfe von VLC, einem Open-Source-Streaming-Medienserver, Videoplayer und Konverter aus dem VideoLAN-Projekt in Theora konvertiert werden. Ein weiterer Open-Source-Konverter ist ffmpeg2theora.

Die Arbeit von Firefox wird die Lieferung von Videos an die Benutzer optimieren, schrieb ein Benutzer mit dem Namen J5 in seinem Blog.

"Das ist für mich Freiheit - für diejenigen, die bevorzugen offene Formate die Fähigkeit, ihre Inhalte ohne Barrieren zwischen ihnen und ihren Endnutzern zu liefern, "J5 schrieb.

Opera Software, die einen Browser mit dem gleichen Namen macht, hat auch das Video HTML-Tag implementiert. Das Unternehmen sagte letzten Monat, dass es Versionen seines neuesten Browsers veröffentlicht hat, die Ogg Theora für Windows, Linux und Mac OS X Betriebssysteme unterstützen.

"Es ist so eine offensichtliche Verbesserung gegenüber dem vorherigen Stand der Dinge beim Umgang mit Online-Videos Sie fragen sich wirklich, warum es so lange gedauert hat ", schrieb Ben McIlwain, IT-Berater, in seinem Blog. "Wir sind jetzt einige Jahre in der Online-Video-Revolution (angeführt von Giganten wie YouTube), also ist es nur fair, dass wir endlich eine native Browser-Unterstützung für Videos bekommen."

Die Bewegungen von Mozilla und Opera können als gesehen werden Streik gegen Microsoft, der den Browsermarkt dominiert. Zahlen aus Net Applications des letzten Monats zeigen Internet Explorer mit einem Marktanteil von 73 Prozent, verglichen mit Firefox mit 19 Prozent und Opera mit .69 Prozent.

Ogg Theora wird in Internet Explorer 7 nicht unterstützt. Es ist eine ältere Komprimierungsspezifikation im Vergleich zu Adobe Flash 9, das die neueste H.264-Technologie verwendet und auf prominenten Websites wie Googles YouTube verwendet wird.

Die Wikimedia Commons verwendet jedoch Ogg Theora für Videos.