Windows

Facebook, Pandora und Twitter erobern Markt für mobile Display-Anzeigen

Eine IDC-Studie hat weitreichende Veränderungen bei der Vermarktung von Display-Werbung festgestellt, wobei Facebook, Pandora und Twitter erfolgreich die Kontrolle über Werbenetzwerke verloren haben Letztes Jahr.

Werbemärkte, die Online-Werbung für Verlage verkaufen, kontrollierten den Markt für mobile Display-Werbung bis 2012, so der IDC-Bericht, der am Dienstag veröffentlicht wurde. Aber dann hat sich das drastisch geändert.

"In Display-Anzeigen ist das Zeitalter der Dominanz von Werbenetzwerken zu Ende gegangen", sagte IDC. "Neue mobile Anzeigenbudgets fließen leichter in die Kassen von Publishern als in solche von Netzwerken."

IDC führte die Änderung zum Teil auf Verkäufe von Tablet-Computern zurück, die mehr Marken-Inserenten direkt an hochwertige Publisher geworben haben. Das Wachstum im mobilen Datenverkehr ermöglicht es den Verlagen, ihre eigenen Verkaufsteams zu betreiben, anstatt Werbenetzwerke zu nutzen.

Interessanterweise verkauften die meisten führenden Anbieter mobiler Display-Werbung 2011 keine mobilen Display-Anzeigen, sagte IDC. Facebook, das den ersten Platz sicherte, begann erst im zweiten Quartal 2012, mobile Werbung zu verkaufen.

Mobile Display-Anzeigen machten im Jahr 2012 1,7 Milliarden US-Dollar aus, gegenüber 700 Millionen im Vorjahr.

Facebook und Pandora, der zweitgrößte Konkurrent des Unternehmens, erzielte im Jahr 2012 mehr als 200 Millionen US-Dollar im Display-Publishing. Twitter belegte mit mehr als 100 Millionen US-Dollar Umsatz den dritten Platz, gefolgt von AOL, The Weather Channel, Microsoft und Yahoo. Pandora war das einzige Unternehmen, das 2011 mobile Anzeigen für all diese Unternehmen verkaufte, sagte IDC.

Facebook werde in diesem Jahr seinen Spitzenplatz vor Pandora halten, sagte IDC. Aber es sagte, dass die Aussichten von Twitter auf ein sehr starkes Wachstum zweifelhafter sind angesichts der sehr schweren Zeit, in der das Unternehmen den Service zu monetarisieren scheint.

In der Suchmaschinenwerbung bleibt Google dominant und kontrolliert etwa zwei Drittel dieses Marktes, berichtet IDC sagte.

"Wir sehen nicht, wie etwas, das Microsoft oder Yahoo tun könnte, Googles Dominanz kurzfristig aushöhlen würde", heißt es in dem Bericht. "Die einzige potentielle Quelle für Unterbrechungen wäre, wenn Facebook ernsthaft in die Search-Werbefläche eintreten würde - wie es IDC glaubt - vielleicht mit Microsoft, der die Technologie bereitstellt."

IDC erwartet, dass die Ausgaben für mobile Werbung in diesem Jahr 7 Milliarden US-Dollar erreichen $ 4,5 Milliarden im Jahr 2012. Es bleibt das am schnellsten wachsende digitale Werbeformat, sagte IDC.