Software

DiggBar gestartet; URL Shortener, Webmaster Cry Foul

Ich habe neulich eine interessante Geschichte gelesen, über die ich bloggen wollte, aber Sie können das zur Liste der zerstörten Dinge hinzufügen durch den Start von Digg's passend "DiggBar" genannt. Das fragliche Stück war ein TechCrunch-Artikel, der den geschätzten Wert der URL-Kürzungsdienste untersuchte. Sie wissen, wovon ich spreche - diese grob benannten Seiten wie bit.ly, is.gd und ff.im, die Umleitungs-URLs, die Sie einreichen, mit einer verkürzten URL, die aus Zufallszahlen und Buchstaben besteht.

Ich wollte gehen um auf die Tatsache aufmerksam zu machen, dass ich im Gegensatz zu den Ergebnissen von TechCrunch nicht der Meinung bin, dass Websites wie "tinyurl" irgendwo in der Nähe ihrer angenommenen 46-Millionen-Dollar-Bewertung liegen. Wie macht eine Website, die nur URLs knirscht, irgendeine Art von Geld? Sind sie wirklich der Meinung, dass die Nutzer von ein paar Werbespots so begeistert sein werden, dass sie ihre URL-verkürzten Träume aufgeben und auf "Punch the Monkey" klicken? Link?

Nun, der Start der DiggBar hat diesen Artikel für mich geschrieben. Der aktuelle geschätzte Wert von URL-Verkürzungsseiten ist jetzt $ 0 - oder zumindest eine Zahl, die dem Ende des Spektrums weit näher ist als die Goldmine. Das liegt daran, dass Digg, genialerweise, gerade ein sich selbst erhaltendes Netzwerk auf der Grundlage von Popularität geschaffen hat. Das geht so:

1) Person gibt Geschichte an Digg.

2) Der Viewer klickt auf Story, denkt, dass es cool ist, sendet sie an seine Freunde

3) Anstatt die URL einer echten Site zu senden, sendet der Viewer jetzt eine Digg-gekürzte URL über Facebook, Twitter oder was auch immer. Dies macht die Notwendigkeit für benutzerdefinierte URL-Verkürzungsdienste für den Superanalogen ungültig, die eine bereits gekürzte Verbindung auf kürzere Beträge verkürzen müssen. Short-shorty-short.

4) Nach dem Klicken auf den Link werden die Freunde des Viewers zu Digg weitergeleitet. Der angeforderte Inhalt ist unterhalb der DiggBar eingerahmt, aber die URL basiert auf einer zugrunde liegenden Digg.com-Adresse. Die angeforderte Site gewinnt Traffic ... Digg tut es auch und erhöht seine Metriken, wie lange Benutzer auf der Site bleiben.

5) Digg wächst an Macht und Beliebtheit, VCs zittern und öffnen Taschenbücher. Und vergessen Sie nicht die Werbung - wenn Sie auf den DiggBar-Button "Quelle" oder "Verwandte" klicken, erscheint der Inhalt neben einer großen, quadratischen Anzeige. Digg gewinnt noch mehr.

Das DiggBar-Dilemma

Warum also sind Webmaster verärgert? Punkt 4 macht es immerhin ziemlich prägnant: Die Dugg-Seiten gewinnen immer noch den Traffic von einem normalen Digg-Frontpage-Hit. In der Tat, sie erhalten doppelt so viel Verkehr: ein Treffer für das Laden der ursprünglichen Site im DiggBar-Frame und ein weiteres Mal, wenn ein Benutzer auf das große "X" in der Ecke der DiggBar klickt, um es zu entfernen.

Der Unterschied ist jetzt Diese Digg-Homepage-Links gehen jetzt zu Digg-basierten Seiten. Durch das Hochziehen der tatsächlichen Storys in einem Frame und das Wrapping dieses gesamten Pakets in eine Digg-basierte URL verlieren Websites die Fähigkeit, dramatische Sprünge auf der Rangliste der Suchmaschinen zu machen. Die URL, die im Internet weitergegeben wird, ist Digg, nicht die Zielseite. Die URL, die im Browser eines Nutzers als Lesezeichen gespeichert wird? Digg ist wieder da. Und die fragliche Seite erhält nicht einmal die Vorteile des Digg für die Suchoptimierung: Das liegt daran, dass Digg einen iFrame benutzt, um den Inhalt hochzuziehen, ohne direkt mit ihm zu verlinken.

Also haben wir es. Großer Zug für Digg, lausiger Umzug für Inhaltsanbieter. Während sie immer noch die Traffic-Vorteile eines Front-Page-Digg-Hits gewinnen, verlieren sie in der Suchmaschinen-Rangliste, bei der Anzeige von Immobilien und möglicherweise sogar Werbedollars (wenn Digg diese Facette der DiggBar noch mehr anspringt). Aber zumindest können sie Teile des DiggBar-Effekts entfernen, indem sie JavaScript verwenden, um aus dem iFrame auszubrechen. Die URL Kürzungsdienste haben wirklich keinen Rückgriff gegen das mächtige DiggBar: Spiel über.