Software

Kampf gegen Dateifreigabe beginnt in Norwegen

Film- und Plattenfirmen möchten, dass der norwegische Betreiber Telenor den Zugang zur Filesharing-Site The Pirate Bay blockiert und Dokumente bei einem norwegischen Bezirksgericht eingereicht hat, um eine einstweilige Verfügung zu erwirken.

Der Kampf zwischen Telenor und den Film- und Plattenfirmen hat begonnen ein paar Monate. Im Februar sandten eine Reihe von Industrieverbänden, darunter der Internationale Verband der Phonoindustrie, der auch in den Fall gegen die Leute hinter Pirate Bay in Schweden involviert ist, einen Warnbrief an Telenor, in dem gefordert wurde, den Zugang zu Pirate Bay zu sperren, aber Telenor lehnte die Idee ab.

Das Bezirksgericht für Asker und Bærum erhielt den Antrag auf einstweilige Verfügung und hat Telenor bis zum 29. Juni eine Stellungnahme zu dem Thema gegeben, so eine Sprecherin des Gerichts.

"Telenor ist der größte ISP in Norwegen, also hoffen die Film- und Plattenfirmen, ein Beispiel aus uns zu machen und dass andere ISPs dann folgen werden ", sagte Atle Lessum, Informationschef von Telenor Norwegen.

Am 2. März Telenor sagte, dass es keine rechtliche Grundlage dafür gebe, dass ein ISP im Interesse der Inhaber von digitalen Rechten an geistigem Eigentum handle, indem er einzelne Websites blockiere, und dies sei nach Ansicht von Lessum nach wie vor die gleiche. Auch ISPs blockieren Websites nicht das Problem der illegalen Dateifreigabe - diese Aktion verschiebt einfach das Problem anderswo, sagte Lessum.

Das zugrunde liegende Problem ist, dass die Rechteinhaber sich nicht an die Realität des Internet angepasst haben, entsprechend Telenor:

Die Dateifreigabe zu kürzen, indem Betreiber dazu gebracht wurden, den Zugriff auf Filesharing-Sites zu blockieren, war für die Unterhaltungsindustrie ein durchwachsenes Geschäft. Pirate Bay bleibt von einigen Betreibern in Dänemark blockiert. Derzeit wartet der Fall darauf, vor dem dänischen Obersten Gerichtshof angehört zu werden. Bemühungen, Pirate Bay zu blockieren, scheiterten schließlich in Italien.