Software

Apple iMac (20 Zoll, Aluminium) All-in-One Desktop-PC

Die Anfang 2009 veröffentlichten iMac-Modelle sind die dritte Generation des Aluminium-iMac, und das All-in-One-Design hat sich seither kaum verändert Die graue Lünette, die schwarzen Apple Logos vorne und hinten, der Aluminiumständer, die mattschwarze Plastikrückseite ... es ist alles da, einschließlich des großen glänzenden Bildschirms - sehr zum Ärger der Antiglare-Befürworter. Und Sie erhalten auch keine Blendschutzoption.

Apple bietet vier Standardkonfigurationen des iMac an: drei 24-Zoll-Modelle (Auflösung 1920 x 1200) und diese 20-Zoll-Version (Auflösung 1680 x 1050), die $ 1199 kosten ( Stand vom 02.07.09). In unseren Tests mit Boot Camp und Windows Vista Home Premium 32-Bit belegte der 20-Zoll-iMac den zweitschnellsten All-in-One-PC, den wir je gesehen haben, nur vom High-End-24-Zoll-iMac kürzlich getestet.

Der 24-Zoll-iMac 3.06 GHz Core 2 Duo E8435-Prozessor und 4 GB Speicher half ihm mit einem Ergebnis von 111 in WorldBench 6. Der 20-Zoll-iMac, mit einem 2,66 GHz Core 2 Duo ausgestattet E8135-Chip und 2GB DDR3-1066-Speicher, dicht gefolgt mit einer Punktzahl von 101. Um dies zu relativieren, war die nächste Leistung All-in-One-PC der Sony VAIO VGC-LV180J, die eine Punktzahl von 96 in verdient der gleiche Benchmark.

Der iMac-Systembus, der für die Kommunikation zwischen Prozessor und Systemspeicher verwendet wird, ist immer noch 1066 MHz, aber jetzt verwendet Apple 1066 MHz DDR3 RAM statt des 800 MHz DDR2 RAM im vorherigen iMac; Diese Erhöhung der RAM-Geschwindigkeit trägt auch zu einer schnelleren Leistung bei.

Der 20-Zoll-iMac verfügt über eine 320-GB-Festplatte sowie integrierte Grafik, die in unseren Tests kaum mit spielbaren Frameraten zu erreichen war. Im Gegensatz dazu lieferte der von uns getestete nVidia GeForce GT130-ausgestattete 24-Zoll-iMac die besten Ergebnisse, die wir von einem All-in-One-PC kennen.

Apple hat zwei wichtige Änderungen an den hinteren Anschlüssen vorgenommen. Erstens ersetzt ein zusätzlicher USB 2.0-Anschluss den FireWire 400-Anschluss, wodurch die Gesamtzahl der USB-Anschlüsse auf der Rückseite des iMac auf vier erhöht wird. Der FireWire 800-Anschluss ist weiterhin vorhanden. Sie können daher ein Adapterkabel verwenden, um Ihre FireWire 400-basierten Peripheriegeräte anzuschließen. Zweitens ersetzt ein Mini DisplayPort den Mini-DVI-Anschluss zum Anschluss eines externen Displays. Sie können ein DVI-Display anschließen, indem Sie - Sie haben es erraten - einen Adapter verwendet haben.

Die letzte größere Änderung liegt in der Tastatur. Die Standardsystemkonfigurationen werden jetzt mit einer kompakten verdrahteten Tastatur geliefert, die keine numerische Tastatur sowie die Tastengruppe Home / Ende / Bild hoch / Bild runter / Löschen enthält. es ist, als hätte Apple die rechte Seite der Tastatur abgehackt. Wenn Sie einen iMac über Apple.com bestellen, steht Ihnen eine Tastatur in Originalgröße als Option ohne zusätzliche Kosten zur Verfügung.

Der iMac ist weiterhin ein Desktop-Mac, der sowohl allgemeine Verbraucher als auch anspruchsvolle Benutzer überzeugen kann. Diese Modelle verfügen zwar nicht über die Touchscreens konkurrierender All-in-One-PCs, bieten aber erstklassige Leistung in Windows und bieten die Möglichkeit, auch OS X zu verwenden (oder stattdessen). iMacs haben auch eine abnehmbare Tür für Speicher-Upgrades (obwohl alles andere auf ein 21-Schrauben-Abenteuer gehen muss, das am besten den Profis überlassen wird.)

Während der 20-Zoll-iMac ein attraktives Modell für den Preis ist, möchten Sie vielleicht in Erwägung zu ziehen, zusätzliche 300 $ für eine Einstiegsversion (2,66 GHz) 24-Zoll-Version auszugeben; Sie erhalten mehr RAM, doppelte Speicherkapazität und bessere Leistung. Wenn Sie die beste Grafikleistung wünschen, ist der 3.06GHz iMac der richtige.