Websites

AMD beginnt mit dem Sampling von Fusion-Chips nächstes Jahr

Im nächsten Jahr wird Advanced Micro Devices den PC-Herstellern Muster der vielgepriesenen Fusion-Chips zur Verfügung stellen, die die Grafikverarbeitung in die CPU integrieren.

Sampling ist der Vorläufer der endgültigen Version der Fusion-Chips für 2011 geplant, sagte Nigel Dessau, Chief Marketing Officer von Advanced Micro Devices, in einem Interview in dieser Woche.

Die in CPUs integrierte Grafikfunktionalität bietet Video- und Spielfunktionen, die denen von PCs mit separaten Grafikkarten entsprechen sagte. "Die Bedeutung des visuellen Erlebnisses - ob man Videos spielt oder Spiele guckt - wird nur noch zunehmen", sagte Dessau.

Er sagte nicht, wann PCs mit Fusion-Chips in die Regale kommen.

Die Stichproben sollten Spekulationen über die offizielle Freigabe der Chips dämpfen, die aufgrund technischer Probleme mehrfach verschoben wurden. Es wird auch ein großer Fortschritt für AMD sein und der Höhepunkt einer Vision, die der Chip-Designer nach der Übernahme der Grafikfirma ATI im Jahr 2007 für 5,4 Milliarden US-Dollar hatte.

Aber AMD hat seitdem Schwierigkeiten bei der Integration der ATI-Operationen und bei Versuchen die CPU und GPU auf einem einzigen Chip. Das Unternehmen hat Milliarden von Dollar in Gebühren im Zusammenhang mit der Übernahme genommen, und Ende letzten Jahres verzögerte die Veröffentlichung von Fusion-Chips von 2009 bis 2011.

In der Zwischenzeit übernahm Intel die Führung über AMD, einen Grafikprozessor und CPU in einem Chip-Paket als Teil seiner kommenden Laptop- und Desktop-Chips, die noch in diesem Jahr in Produktion gehen werden. Die Intel-Chips werden im 32-Nanometer-Prozess hergestellt.

Laut der Roadmap von AMD ist ein Fusion-Chip mit dem Codenamen Llano auf Mainstream-Laptops und Desktops ausgerichtet und enthält vier Kerne und 4 MB Cache. Der andere Chip, Ontario, zielt auf ultraportable Laptops mit Dual-Core und 1 MB Cache.

AMD verzögerte die ursprünglichen Fusion-Chips, um bessere Skalierungseffekte aus dem fortgeschrittenen 32-nm-Herstellungsprozess zu erhalten, sagte das Unternehmen letztes Jahr . Die Chips sollten im 45-Nanometer-Prozess hergestellt werden, aber AMD sah im fortschrittlichen 32-nm-Prozess bessere Energieeinsparungen und Leistungsvorteile.