Car-tech

Nachdem Verizon angegriffen wurde, verschwinden Hacker und die Beute.

Stunden nach dem Diebstahl von 3 Millionen Datensätzen von Verizon Wireless sind der Hacker, der die Verantwortung für den Angriff übernimmt, und die entsorgten Daten von Pastebin verschwunden aus dem Web.

Eine Suche nach dem Twitter-Handle des Hackers, @TibitXimer, ergab eine "Sorry, diese Seite existiert nicht!" Die Daten, von denen behauptet wird, dass sie zu Verizon Wireless gehören, scheinen inzwischen aus Pastebin entfernt worden zu sein, einer populären Seite für Hacker, um gestohlene Daten zu veröffentlichen.

[Weiterführende Literatur: Beste NAS-Boxen für Medien-Streaming und Backup]

Verizon Wireless bestreitet, dass die im Internet veröffentlichte Datei Informationen von Kunden enthält. "Wir haben die geposteten Daten geprüft und wir haben bestätigt, dass es sich nicht um Verizon-Wireless-Kundendaten handelt", sagte Verizon-Sprecher Alberto Canal gegenüber ZDNet. "Unsere Systeme wurden nicht gehackt."

Der Hacker überarbeitete später seine Geschichte über die Herkunft der Daten und teilte ZDNet mit, dass die Daten von Verizon FiOS-Dateien stammten, nicht von Verizon Wireless.

Alter Hack?

Sicherheitsforscher Adam Caudill, der die Daten sah, bevor er von Pastebin verschwand, schrieb auf Twitter, dass die Informationen vor Monaten ins Internet gestellt wurden. "Die Datei, die herumläuft, ist eine der Dateien, die wir im August besprochen haben", twitterte er. "Nichts neues."

"Es ist Teil einer Reihe von Dateien, die im August gepostet wurden; ich vermute stark, dass es eine Telemarketing-Datei oder ähnliches ist", fügte er hinzu.

ZDNet brach die Diebstahlgeschichte am Samstag und berichtete, dass a Hacker hatte 300.000 Datenbankeinträge von Verizon Wireless gepostet.

Der Hacker teilte ZDNet mit, dass er am 12. Juli die Verizon-Datenbank verletzt und geschätzte 3 Millionen Datensätze mit Namen, Adressen, mobilen Seriennummern und dem jeweiligen Eröffnungsdatum heruntergeladen habe Account- und Account-Passwörter.

Der Hacker fügte hinzu, dass er beschloß, einen Teil der gestohlenen Informationen an Pastebin zu senden, weil Verizon die Sicherheitslücke nicht behoben hatte, seit der Hacker sie ausgenutzt hatte.

Obwohl er mit dem Hacktivistenkollektiv Anonymous sympathisierte, Der Verizon-Hacker sagte gegenüber ZDNet, er habe keine Verbindung zu dieser Organisation.

Verizon-Sprecher Canal bestätigte gegenüber ZDNet, dass vor Monaten ein Verstoß stattgefunden habe und den Strafverfolgungsbehörden gemeldet worden sei.

Viele der Details ab Der vom Hacker behauptete Vorfall sei falsch oder übertrieben, fügte er hinzu. Alle Kunden, die von dem Vorfall betroffen waren, wurden zu diesem Zeitpunkt benachrichtigt, und es wurden Maßnahmen ergriffen, um ihre Daten und ihre Privatsphäre zu schützen.

Twitter versucht zu zähmen

Es wird angenommen, dass Twitter das Konto des Hackers gesperrt hat, nachdem er von seinen Ansprüchen erfahren hat > Twitter bekämpft seit Jahren seine "dunkle Seite" mit gemischten Erfolgen.

Es hat auch versucht, die Durchsetzungsmaßnahmen für Mitgliederkonten transparenter zu machen. Zum Beispiel startete Twitter im November eine neue Richtlinie, die das Abrufen von Deaktivierungsnachrichten an den Tweet-Feed eines Mitglieds forderte, wenn einer ihrer Tweets wegen einer angeblichen Urheberrechtsverletzung entfernt wurde.

Vor dem Richtlinienwechsel verschwanden solche Tweets einfach von einem Feed-Stream ohne Erklärung, wodurch es für jeden, der den Tweet gepostet hat, schwieriger wird, den Takedown herauszufordern.