Komponenten

Der Hosted CoCoMo-Dienst von Adobe wird als öffentliche Betaversion veröffentlicht

Adobe Systems hat veröffentlichte eine öffentliche Betaversion von CoCoMo, einem gehosteten Dienst, mit dem Entwickler Videokonferenzen, Voice-over-IP und andere Kollaborationsfunktionen zu Anwendungen hinzufügen können, die mit den Flex-Entwicklertools erstellt wurden.

CoCoMo ist ein Beispiel dafür, wie Adobe sich auf den Weg machen will Englisch: www.saferinternet.org/ww/en/pub/ins...1007/dk1.htm CTO Kevin Lynch sagte zu Beginn der Adobe Max - Entwicklerkonferenz in San Francisco am Montag, dass die Welten des Client - und Cloud Computing mit seinen Tools für die Bereitstellung von Inhalten und die Entwicklung von Anwendungen Jeder, nicht vollständig auf dem Client und nicht vollständig in der Cloud ", sagte er.

CoCoMo-Dienste werden auf den Servern von Adobe gehostet und richten sich an Entwickler, die einer Anwendung Funktionen zum Teilen und Zusammenarbeiten hinzufügen möchten. Zu den Diensten gehören neben Videokonferenzen und VoIP auch File-Sharing, Chat, Daten-Messaging und ein Multi-User-Whiteboard.

Lynch zeigte eine Anwendung des Startup-Unternehmens Acesis, die in einer privaten Beta einen frühen Zugang zu CoCoMo hatte. Acesis hat eine Anwendung für die Durchführung von medizinischen Peer-Reviews entwickelt, die Videokonferenz- und VoIP-Tools sowie die Möglichkeit für Ärzte an verschiedenen Standorten umfasst, zusammen mit Patientenakten zu navigieren.

Die Patientendaten selbst werden aus Sicherheitsgründen nicht im Internet freigegeben Gründe, aber die Anwendung teilt die Patienten-ID-Nummer, so dass die Ärzte die Patientenakte aus einer lokalen Datenbank sowie Informationen wie die Position des Cursors auf dem Bildschirm abrufen können, so dass sie die Aufzeichnung als ob sie studieren könnten "

" Adobe macht einen "Abwarts-Ansatz", bevor es sich auf ein Veröffentlichungsdatum und ein Preismodell festlegt, sagte Lynch. "Ich denke, Sie werden 2009 basierend auf dem Feedback eine Vielzahl von Bezahlmodellen sehen, einschließlich Abonnement und Bezahlung pro Nutzung", sagte er Reportern nach seiner Rede.

CoCoMo berührt zwei der drei großen Trends Lynch sagte, dass Adobe verfolgt - Cloud Computing und "soziale Anwendungen". Die dritte ist die Verbreitung von Smartphones und anderen mobilen Geräten. "Unser Fokus liegt auf der Bereitstellung einer zuverlässigen und konsistenten Erfahrung auf Bildschirmen aller Größen, einschließlich Handys und PCs", sagte Lynch.

Zu ​​diesem Zweck versucht Adobe, einen voll ausgestatteten Flash Player auf allen Mobiltelefonen anzubieten. Viele dieser Geräte verwenden heute Flash Lite, aber die Möglichkeiten sind begrenzt, und es ist für die Benutzer umständlich, neue Flash-Anwendungen herunterzuladen, so Lynch. So arbeitet Adobe mit Handy-Herstellern zusammen, um den vollen Player auf mindestens High-End-Handys mit ausreichender Rechenleistung zu bekommen.

Er zeigte, dass Flash Player auf Handys läuft, die die Symbian- und Windows Mobile-Betriebssysteme verwenden; auf einem mobilen Internet-Gerät, das auf Intels Atom-Prozessor basiert; und auf dem G1-Telefon von T-Mobile, das die Android-Software von Google nutzt. Adobe arbeitet auch an einem Flash Player für das iPhone, aber es wartet immer noch auf Apple-Chef Steve Jobs, um seine Verwendung auf dem Gerät zu genehmigen, sagte Lynch. Adobe schloss einen Vertrag mit der Chip-Design-Firma Arm, um Flash Player zu Arms Prozessoren zu bringen, die in vielen Geräten wie dem iPhone verwendet werden.

Lynch kündigte an, dass die Major League Baseball in der nächsten Saison mit Flash-Software streamen wird. Er sagte, es sei ein Sieg über Microsoft, der letztes Jahr die MLB als einen der ersten großen Nutzer der konkurrierenden Silverlight-Technologie anpries.

Während Flash Player auf Web-Anwendungen und Videoinhalte ausgerichtet ist, treibt Adobe die Adobe Runtime Environment voran oder AIR für Anwendungen, die offline auf dem Desktop ausgeführt werden. AIR 1.5, veröffentlicht am Montag, enthält eine neue Text-Rendering-Engine, die die New York Times verwendet hat, um einen Newsreader für ihre International Herald Tribune Veröffentlichung zu entwickeln.

Michael Zimbalist, Vizepräsident der Times für Forschung und Entwicklung, zeigte, wie Der Leser ermöglicht es Benutzern, Seiten mit den Pfeiltasten rechts und links ihrer Tastatur zu blättern, anstatt Hyperlinks zu folgen. Es kann Seiten automatisch für Bildschirme unterschiedlicher Größe neu formatieren, einschließlich des Umschließens von Text um Bilder herum und Einfügen von Bindestrichen für Zeilenumbrüche. Der Leser wird später in diesem Jahr für die Herald Tribune erwartet; Zimbalist hat nicht gesagt, wenn man für die New York Times angeboten würde.

Adobe macht auch einen größeren Schub im Unternehmen, sagte Lynch. Executive Vice President Steve Fisher von Salesforce.com begleitete ihn auf der Bühne, um Entwickler hier zu ermutigen, mit Flex und AIR bessere Anwendungen für die gehostete Plattform von Salesforce.com zu erstellen.

"In den letzten 20 Jahren war Unternehmenssoftware dort Die Innovation ist dahin gegangen, um zu sterben ", verkündete Fisher und sagte Entwicklern, dass sie kreativer werden sollten.

Die Ankündigungen Montag sehen, dass Adobe in neue Bereiche expandiert, auch wenn es in der bevorstehenden Rezession mit einer erwarteten Verlangsamung seines Geschäfts kämpft.

" Natürlich Wir sehen, dass wir uns in einer finanziellen Krise befinden, und dies wird sich kurzfristig auf das Geschäft von Adobe auswirken ", sagte Shantanu Narayen, Präsident und CEO von Adobe, Reportern nach Lynchs Rede. Das Unternehmen begrenzt neue Mitarbeiter "dramatisch", obwohl es immer noch einige Mitarbeiter hinzufügt, fügte CFO Mark Garrett hinzu.

Aber beide Manager argumentierten, dass Adobe auf lange Sicht ein stärkeres Unternehmen sein wird, wenn es jetzt ein vielfältigeres Geschäft aufbaut.

Adobe Max endet am Mittwoch.