Car-tech

Adobe veröffentlicht Notfall-Flash-Patch für Windows- und OS X-Systeme

Adobe hat kürzlich auf allen Plattformen ein Notfall-Update für Flash Player veröffentlicht, nachdem zwei Null-Tage-Fehler entdeckt wurden, die auf Windows- und Mac OS X-Computer abzielten. Die Schwachstellen ermöglichten es Hackern, sowohl Windows-PCs als auch Macs zu entführen. Adobe empfiehlt allen Benutzern, ihre Systeme so schnell wie möglich zu aktualisieren.

Die erste Schwachstelle, CVE-2013-0633, führt dazu, dass Benutzer ein Microsoft Word-Dokument per E-Mail herunterladen können. Wie zu erwarten, enthält das Dokument schädliche SWF-Inhalte (Flash-Dateierweiterung), die das System eines Benutzers infizieren können. Dieser Exploit zielt auf die ActiveX-Version von Flash Player für Windows ab, so Adobe.

Der zweite Exploit, CVE-2013-0634, richtet sich an Firefox- und Safari-Benutzer unter Mac OS X, indem er Benutzer auf Websites mit bösartigem Flash-Inhalt verweist. Diese Sicherheitsanfälligkeit wird auch in ähnlicher Weise wie der erste Exploit gegen Windows-Benutzer angewendet. Nämlich bösartige Dokumente, die per E-Mail zugestellt werden.

[Weitere Informationen: So entfernen Sie Malware von Ihrem Windows-PC]

Es gibt also nichts Neues in Bezug auf die Malware-Bereitstellung, aber Sie sollten Ihre Flash Player-Software bald aktualisieren wie möglich, wenn es nicht automatisch aktualisiert wird. Obwohl die neu gepatchten Schwächen auf Mac- und Windows-Benutzer abzielen, hat Adobe auch Updates für Flash Player unter Linux und alle Android-Versionen von 2.x bis 4.x veröffentlicht (im Prinzip alle, die Flash auf Android ausführen).

checking to Stellen Sie sicher, dass Sie die neuesten Updates für Flash Player in diesen Tagen nicht leicht haben, da ein einzelnes System mehrere verschiedene Versionen haben kann. Windows 8-Benutzer haben beispielsweise Flash in Internet Explorer integriert und erhalten ihre Updates über Windows Update. Möglicherweise haben Sie auch Chrome, das eine eigene integrierte Version von Chrome hat, während Firefox die generische Version von Flash verwendet.

Der einfachste Weg, Ihre Flash-Situation herauszufinden, ist der Besuch der Flash-Info-Seite auf der Adobe-Website. Wenn Sie oben auf der Seite eine Animation sehen, bedeutet dies, dass Sie Flash in Ihrem Browser installiert haben. Unterhalb der Animation sehen Sie eine kleine Box namens "Versionsinformation", die Ihnen sagt, welche Version von Flash Sie gerade haben. Vergleichen Sie diese Zahl mit dem Diagramm direkt unter dem Versionsinformationsfeld, um sicherzustellen, dass Sie auf dem neuesten Stand sind.

Die meisten Benutzer sollten Flash für automatische Updates konfiguriert haben, aber wenn Sie Flash Player manuell aktualisieren müssen, ist hier, wie es gemacht wird unter Windows und OS X.

Benutzer von Windows 8 müssen Windows Update öffnen, indem sie die Windows-Taste + C drücken, um die Charms-Leiste zu öffnen. Klicken Sie als nächstes auf das Suchsymbol oben und geben Sie "update" ein. Klicken Sie anschließend auf "Einstellungen" direkt unter dem Texteingabefeld und wählen Sie im Hauptfenster "Nach Updates suchen".

Der einfachste Weg für Windows 7 Benutzer Um das Update zu erhalten, rufen Sie das Flash Player Download Center auf und laden Sie das Update herunter. Benutzer von Windows 8, die einen anderen Browser wie Firefox manuell aktualisieren müssen, können Updates auch direkt von Adobe herunterladen. Chrome-Benutzer erhalten Updates automatisch im Hintergrund.

Mac OS X-Benutzer, die eine manuelle Aktualisierung durchführen müssen, öffnen die Systemeinstellungen und tippen auf das Flash Player-Symbol im Abschnitt "Andere". Sobald die Flash Player-Einstellungen geöffnet sind, klicken Sie auf die Registerkarte "Erweitert" und dann auf die Schaltfläche "Jetzt prüfen".

Windows-Benutzer haben mehr Sicherheitsupdates, um sich auf diesen kommenden Dienstag, den monatlichen Patch-Dienstag von Microsoft, zu freuen. Der Softwarehersteller sagte am Donnerstag, dass es 12 Patches für 57 Sicherheitslücken veröffentlichen wird, die Benutzer betreffen, die Windows XP, Windows 7 und Windows 8 Systeme ausführen.