Car-tech

Schauspielerin in HP Skandal Sorry Hurd verlor seinen Job

Jodie Fisher, eine ehemalige Schauspielerin, veröffentlichte am Sonntag eine Erklärung durch ihren Anwalt, die sich selbst als die Person bezeichnet, die den ehemaligen Hewlett-Packard Chairman und CEO Mark Hurd wegen sexueller Belästigung zum Tode verurteilt hatte company.

Fisher, der Filme mit "Body of Influence 2" und "Dead by Dawn" hat, sagte, sie sei "überrascht und betrübt darüber, dass Mark Hurd seinen Job verloren hat. Das war nie meine Absicht", heißt es in der Erklärung .

Sie sagte, sie habe die Klage wegen sexueller Belästigung bereits privat mit Hurd ohne Rechtsstreit gelöst und beabsichtigt nicht, sie weiter zu kommentieren. Die Vertragsarbeit, die sie für HP geleistet hat, beinhaltete die Teilnahme an Treffen mit hochrangigen Kunden und Executive-Gipfeln in den USA und im Ausland. Sie sagte, dass sie "sehr hart gearbeitet und es genossen habe, für HP zu arbeiten."

HP gab am Freitag bekannt, dass Hurd zugestimmt hatte, zurückzutreten, nachdem ein ehemaliger Unternehmer, der erst am Sonntag von Fisher bekannt gegeben wurde, sexuelle Belästigungsvorwürfe erhoben hatte Eine Untersuchung von HP ergab, dass Hurd eine persönliche Beziehung zu ihr hatte, dass er sich vor dem Vorstand versteckte und dass er ungenaue Spesenabrechnungen eingereicht hatte, um die Beziehung zu verbergen. Es zeigte sich auch, dass es zahlreiche Fälle gab, in denen Fisher ohne Arbeit bezahlt oder entschädigt wurde.

Fisher sagt, sie und Hurd hätten sich 2007 bei HP zum ersten Mal getroffen und "Mark und ich hatten nie eine Affäre oder enge sexuelle Beziehung . "

HP konnte nicht sofort für einen Kommentar erreicht werden.